1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Remscheid: Weg erinnert an Michael Laux

Remscheid : Weg erinnert an Michael Laux

Überraschend viele Bürger sowie Offizielle aus Politik und Verwaltung waren gestern Nachmittag gekommen, um dabei zu sein, als Brigitte Laux das Straßenschild mit dem Namen ihres Vaters Michael Laux enthüllte. Vom Schützenhaus an der Klauser Delle führt der Rad- und Fußweg an der Sterngolfanlage vorbei bis zum Kleingartenverein.

Ein Weg im Grüngürtel Lüttringhausens, für den sich Michael Laux in den vielen Jahren seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten besonders engagiert hat. Insbesondere auch an dieser Stelle.

Darauf verwies Bezirksbürgermeister Heinz-Jürgen Heuser in seiner kurzen Rede. Besonders habe sich Laux für die Umwelt engagiert, für den Klausener Grüngürtel, den Fischteich, die Streuobstwiese, Kinderspielplätze sowie die Errichtung der Sterngolfanlage. An deren Zustandekommen hat Michael Laux wesentlich mitgewirkt.

Über Jahrzehnte habe sich Laux unter großem zeitlichen und finanziellen Aufwand für die Verbesserung der Lebensqualität in Lüttringhausen und besonders in Klausen eingesetzt, wies Heuser auf die Gründe der Ehrung hin. Unter anderem habe er sich für die Integration der Neubürger bemüht und mit vielen "Streifengängen" Anfang der Sechziger Jahre geholfen, die Sicherheit und damit den Ruf im damals unruhigen Neubaugebiet Klausens zu verbessern.

Viele Ämter ausgefüllt

Zu diesen Bemühungen kamen im Laufe der Jahre zahlreiche politische und andere Ämter. Michael Laux war Schiedsmann, ehrenamtlicher Richter beim Verwaltungsgericht Düsseldorf und Schöffe beim Landgericht Wuppertal. Politisch war er von 1975 bis 1999 Mitglied der Bezirksvertretung Lüttringhausen, als Sachkundiger Bürger saß er im Beschwerdeausschuss und Seniorenbeirat. Laux gründete den Bürgerverein Klausen. Bereits 1986 wurde dem Lüttringhausener das Verdienstkreuz am Bande verliehen, 1995 folgte das Verdienstkreuz 1. Klasse.

(RP)