Warnstreik im Remscheider Busverkehr 100 Fahrten fallen aus

Remscheid · Ein Warnstreik im öffentlichen Nahverkehr, zu dem die Gewerkschaft Verdi aufgerufen hatte, hat am Montag Auswirkungen auf den Busverkehr in Remscheid gehabt.

Rund 100 Fahrten seien über den Tag hinweg ausgefallen, berichtete Armin Freund, Geschäftsbereichsleiter Mobilität bei den Stadtwerken, auf Nachfrage. Die Gewerkschaft hatte den „punktuellen Warnstreik“ am Freitagabend per Mail angekündigt. Die Mail enthielt den Namen von insgesamt 15 Fahrern, die am Montag ihren Dienst nicht antreten würden. Wie Freund berichtet, versuchten die Stadtwerke noch Ersatz zu organisieren. So wurden unter anderem Kollegen, die eine Fahrerlizenz besitzen, mittlerweile aber in der Verwaltung arbeiten, für den Streiktag zurück ans Lenkrad geholt. Auch Kollegen, die in der Freizeit waren, wurden angesprochen. Die vorgeschriebenen Ruhezeiten seien dabei aber beachtet worden. Die Kunden wurden über den Online-Auftritt der Stadtwerke über den Streik und die Auswirkungen informiert.

Mit Warnstreiks untermauern die Gewerkschaften ihre Forderung nach 10,5 Prozent mehr Gehalt in der laufenden Tarifrunde.

(hr)