Remscheid: Versuchter Mord - Frau mit Benzin übergossen

Remscheid : Versuchter Mord - Frau mit Benzin übergossen

Der 37-jährige Täter aus Remscheid ist gestern vom Haftrichter ins Untersuchungsgefängnis geschickt worden.

Der 37-jährige Mann, der am Dienstagmorgen gegen 9.15 Uhr seine Ex-Frau im Lenneper Bachtal mit einer Flüssigkeit übergossen hat, ist gestern vom Haftrichter in Untersuchungshaft geschickt worden. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft. Die Ermittler konnten klären, dass es sich bei der Flüssigkeit um Benzin gehandelt hat. Das Opfer habe am Geruch der Kleidung festgestellt, dass Benzin eingesetzt wurde. Ob der Täter die Absicht hatte, seine Ex-Frau anzuzünden - darüber machte die Staatsanwaltschaft keine weiteren Angaben.

Aus ermittlungstaktischen Gründen gab sie auch keine näheren Informationen über den Lebenslauf des Täters bekannt. Ein Spaziergänger wurde nach Darstellung der Polizei auf das Gerangel der beiden Personen im Bachtal aufmerksam. Er drehte dort offenbar seine morgendliche Walkingrunde. Mit Hilfe seiner Walking-Stöcke verhinderte er einen weiteren Angriff auf die Frau, heißt es im Bericht der Polizei. Er schlug auf den Täter ein, der daraufhin vom Tatort flüchtete.

Kurze Zeit später informierte der Zeuge eine Polizeistreife im Bereich der Rader Straße, die dort Verkehrskontrollen durchführte. Durch die sofort eingeleitete Fahndung nahmen die Beamten den Tatverdächtigen wenig später in Tatortnähe vorläufig fest. "Wenn der Spaziergänger nicht so beherzt eingegriffen hätte, wäre es sicherlich schlimm ausgegangen", sagte Staatsanwalt Heribert Kaune-Gebhardt. Offenbar handelt es sich um ein Beziehungsdrama. Laut Staatsanwalt soll der Täter mit der Trennung von seiner Frau, die schon einige Zeit zurückliegt, nicht einverstanden gewesen sein.

Er habe auch immer wieder Drohungen gegenüber seiner Ex-Frau ausgesprochen. Straftaten habe der 37 Jahre alte Remscheider zuvor aber nicht begangen. Bis zum Termin beim Haftrichter musste er im Polizeigewahrsam bleiben.

(RP)