1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Traumazentrum in Remscheid besteht den Qualitätstest

Sana-Klinikum Remscheid : Traumazentrum besteht den Qualitätstest

Das Regionale Traumazentrum des Sana-Klinikums hat erfolgreich einen Qualitätstest bestanden. Das teilte das Klinikum mit.

Zum ersten Mal wurde es 2007 zertifiziert. Die Rezertifizierung findet alle drei Jahre statt. „Wir freuen uns, dass uns die sehr gute Versorgungsqualität bei der Behandlung Schwerstverletzter auch in diesem Jahr wieder nachgewiesen wurde“, sagt Dr. Volkhart Rolf, Chefarzt der Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie im Sana-Klinikum, der das Traumazentrum gemeinsam mit dem leitenden Oberarzt Oliver Jörke leitet.

Für die Zertifizierung sei nicht nur das geschulte Personal nachzuweisen, auch das Hinzuziehen von beispielsweise Gynäkologen bei schwangeren Verletzten oder Kinderärzten müsse klar geregelt sein. Abläufe und Patientenwege im Haus seien ebenso von Bedeutung wie die Kommunikation mit den Rettungsdiensten und die Dokumentation.

Auch müsse über das Traumaregister laufend die Einhaltung von Mindestmengen nachgewiesen werden. Diese liegen laut Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) bei mindestens zehn behandelten Schwerstverletzten pro Jahr und 20 mehrfach verletzte Personen, die die Behandlungswege des Regionalen Traumazentrums durchlaufen.

Zertifizierte Traumazentren werden entsprechend ihrer Größe und Leistungsfähigkeit in die drei Kategorien „lokal“, „regional“ und „überregional“ unterteilt. Mehrere Kliniken kooperieren in Traumanetzwerken, die ebenfalls klaren Richtlinien unterliegen und in genauso regelmäßigen Abständen zertifiziert werden wie die Traumazentren. Ziel sei es, durch Kooperationen und definierte Abläufe eine bestmögliche Versorgung für die Patienten zu gewährleisten.

Das Sana-Klinikum gehört seit diesem Jahr dem Traumanetzwerk Bergisch Land an, einem von bundesweit 53 Netzwerken. „Wir haben mit diesem Schritt sowohl die Fahrtzeiten in die überregionalen Traumazentren verkürzt als auch die Wege aus den angeschlossenen lokalen Zentren zu uns verringert“, sagt Dr. Volkhart Rolf.

Für die Bürger ist das Sana Klinikum erste Anlaufstelle für akute und chronische Erkrankungen. Fachübergreifend gewährleisten 14 Abteilungen und acht interdisziplinäre Zentren die Behandlung.