Tipps zum Weihnachtsmarkt-Bummel im Bergischen Land 2018

Bergisches Land : Tipps für den Weihnachtsmarkt-Bummel

Es weihnachtet sehr im Bergischen Land – in der Adventszeit hat man in der Region eine riesige Auswahl an großen und kleinen Weihnachtsmärkten. Wir stellen einige der schönsten Veranstaltungen vor.

Der Duft, die Lichter, die schönen Stände – ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt bringt einen in der Adventszeit so richtig in besinnliche Stimmung. Wir helfen bei der Auswahl.

SOLINGEN

Weihnachtsdürpel Ein entspanntes zweites Adventswochenende steht in Ohligs auf dem Programm. Im Park an der Wittenbergstraße steht ein idyllisches Hüttendorf mit mit ehrenamtlichen Angeboten von Vereinen und privaten Initiativen. Es werden herzhafte und süße Gaumenfreuden sowie vielfältige Geschenkartikel angeboten. Dazu wird Live-Musik gespielt, an der Wittenbergstraße gibt es eine Lichtermeile und der Sonntag ist verkaufsoffen.

7. bis 9. Dezember. Freitag 13-22 Uhr, Samstag 11-22 Uhr, Sonntag 11-18 Uhr.

Höhscheid In die Maschinenhalle des Gründer- und Technologiezentrums lockt der Weihnachtsmarkt der Fördergemeinschaft Höhscheid/Grünewald am ersten Advent-Wochenende.

30. November bis 2. Dezember. Freitag 16-22 Uhr, Samstag 14-22 Uhr, So 11-19 Uhr. Grünewalder Straße.

Schloss Burg Individuelle Geschenkideen, Dekorationen, Schmuck und mehr laden auf Schloss Burg in stimmungsvoller Atmosphäre zum Stöbern ein. Verschiedene musikalische Darbietungen in der Kapelle und das mittelalterliche Krippenspiel der Wahren Bergischen Ritterschaft im zweiten Innenhof schaffen den passenden Rahmen dazu. Die Besucher können die Weihnachtsgeschichte einmal in mittelalterlicher Atmosphäre erleben und sich im Anschluss am Feuer des Zeltlagers aufwärmen. Aufführungen gibt es jeweils um 14 und 16 Uhr.

Samstag, 1. Dezember, 10 bis 20 Uhr / Sonntag, 2. Dezember, 10 bis 18 Uhr. Eintritt: 5 Euro für Erwachsene, 2,50 Euro für Kinder; Kleingruppe 14 Euro.

Walder Weihnachtsdorf Rund um die Walder Kirche öffnen vorwiegend Vereine, Schulen und Gruppen ihre Stände. In den malerischen Kern des Stadtteils lädt der Walder Bürgerverein ein, unterstützt vom Werbering. Zeitgleich findet der Wichtelmarkt der evangelischen Kirchengemeinde statt. Auch hier ist der Sonntag verkaufsoffen.

7. bis 9. Dezember. Freitag und Samstag 10-22 Uhr, Sonntag 11-22 Uhr.

Innenstadt Die Weihnachtsmarkt-Saison in Solingen hat begonnen. Die Buden stehen auf dem Mühlenplatz (Clemens-Galerien) und der oberen Hauptstraße bis zur Kasinostraße. Es gibt wieder ein Kinderkarussell und der Nikolaus kommt am 6., 8. und 12. Dezember. Freitags und samstags wird in der großen Glühweinhütte gefeiert.

Bis zum 22. Dezember. Täglich von 10-22 Uhr, Totensonntag geschlossen.

Schloss Grünewald Zum Romantischen Weihnachtsmarkt wird die Parklandschaft mit rund 1500 Metern Lichterketten, Fackeln und Feuerkörben beleuchtet. Über hundert Aussteller bieten bei der 15. Auflage des Marktes Selbstgemachtes an, Kinder können in einem Zelt mitten im Wald Wunschzettel schreiben und Hexenhäuser bauen. Der Eintritt kostet sieben Euro, im Vorverkauf sechs Euro. Kinder bis 16 Jahre sind frei. Hunde sind angeleint erlaubt.

14. bis 16. und 21. bis 23. Dezember. Jeweils Freitag und Samstag 14-21 Uhr, Sonntag 11-20 Uhr. Haus Grünewald 1.

REMSCHEID

Remscheider Weihnachtstreff Vor der malerischen Kulisse des Rathauses lockt der mit einem Feuerwerk eröffnete Markt mit einer Eisbahn und schön beleuchteten Holzhütten. Tagestickets zum Eislaufen kosten fünf Euro, Kinder bis zwölf Jahre zahlen vier Euro. Schlittschuhe können für drei, ein Eispinguin für einen Euro geliehen werden. Besucher können auch eine Bahn zum Eisstockschießen reservieren.

Bis zum 23. Dezember. Täglich von
11-20 Uhr, freitags und samstags länger geöffnet. Totensonntag geschlossen. Theodor-Heuss-Platz.

Ideeller Weihnachtsmarkt Lüttringhausen Mit einem neuen Konzept wartet der Heimatbund bei der
42. Auflage des Weihnachtsmarktes auf der Gertenbachstraße auf. Dazu zählt nicht nur die „X-Mas-Party“, die nach dem Erfolg 2017 wieder am Vorabend mit DJ und Live-Performances stattfindet. Einlass ist ab 17 Uhr, los geht es ab 18 Uhr. Auch der Weihnachtsmarkt selbst erlebt eine Neuausrichtung und wird von Kunst und Musik geprägt.

2. Dezember. Von 11-18 Uhr.

Lenneper Weihnachtstreff

„Lennep Offensiv“ sorgt auf dem Alten Markt für besinnliche Stimmung. Zum Treff gehört ein Bühnenprogramm mit Blechbläserkonzerten und Tanzaufführungen. Abgerundet wird der Weihnachtstreff mit einem verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 16 Uhr.

13. bis 16. Dezember. Donnerstag von 18-22 Uhr, Freitag von 16-23 Uhr, Samstag von 15-23 Uhr und Sonntag von
13-19 Uhr.

Ideeller Weihnachtsmarkt Hier stellen keine professionellen Anbieter aus – wer seinen Stand auf dem Alten Markt aufbaut, muss seinen Erlös spenden. Auch die 43. Auflage des Weihnachtsmarktes wird wieder unter der Regie der Rollsportler laufen, die die Organisation im vergangenen Jahr übernommen haben.

9. Dezember. Von 11-18 Uhr.

RADEVORMWALD

Adventsmarkt an der Wupper Am katholischen Gemeindehauses in Vogelsmühle erhellt adventlicher Lichterglanz die Umgebung. Aus den Buden duftet es mal süß, mal deftig. Eine Tombola und schöne, handgemachte Geschenke machen den Adventsmarkt spannend. Auch der Weihnachtsmann soll an den beiden Tagen da sein.

1. und 2. Dezember. Samstag 14-21 Uhr, Sonntag 11-17 Uhr.

Weihnachtsmarkt Radevormwald Auch wenn der Markt wegen fehlender Helfer um den Montag gekürzt werden musste, findet sich wieder die bewährte Mischung aus ideellen und kommerziellen Anbietern. Vereine und Kitas stehen in der Innenstadt und entlang der Kaiserstraße ebenso wie Einzelhändler und professionelle Beschicker. Der Sonntag ist zudem verkaufsoffen.

14. bis 16. Dezember. Freitag von
16.30-21 Uhr, Samstag und Sonntag
11-21 Uhr.

HÜCKESWAGEN

Hückeswagener Hüttenzauber Mit einem Fackelzug ab dem Schlossplatz geht es am Freitag los, romantisch geht es weiter. Die Altstadt ist schön beleuchtet und bietet ein wohliges Ambiente. Dazu tragen natürlich auch die urigen Holzhütten bei, die Island- und Bahnhofsstraße säumen. Am Sonntag sind die Geschäfte verkaufsoffen.

7. bis 9. Dezember. Freitag 17-21 Uhr, Samstag 11-21 Uhr, Sonntag 11-20 Uhr.

WERMELSKIRCHEN

Indoor-Weihnachtsmarkt Dabringhausen Unabhängig von Wind und Wetter kann man in der Mehrzweckhalle an rund 60 weihnachtlichen Ständen vorbeibummeln - und natürlich passende Dekorationen und allerhand anderes Selbstgemachtes ergattern. Es gibt außerdem eine große Verlosung.

1. und 2. Dezember. Samstag von
14-19 Uhr, Sonntag 10-18 Uhr. An der Mehrzweckhalle.

Bergische Weihnacht Zentrum der „Bergischen Weihnacht“ (bis vor einigen Jahren als Nikolausmarkt bekannt) ist der größte beleuchtete Naturweihnachtsbaum Deutschlands. Es werden schöne Traditionen gepflegt: am 7. Dezember kann der Wermelskirchener Nachwuchs von 17 bis 19 Uhr seine Stiefel abgeben, die dann befüllt werden und beim großen Nikolausumzug am Samstag abgeholt werden können. Der 9. Dezember ist ein verkaufsoffener Sonntag.

Nicht nur die Lenneper treffen sich auf dem Alten Markt zum Weihnachtstreff, um das besonders schöne Flair und die Stimmung zu genießen. Foto: Moll, Jürgen (jumo)
Die Engelchen beim Nikolausumzug bei der Bergischen Weihnacht in Wermelskirchen. Foto: Moll, Jürgen (jumo)
Posaunenmusik beim Adventsmarkt an der Wupper in Vogelsmühle. Foto: Moll, Jürgen (jumo)

7. bis 9. und 14. bis 16. Dezember. Jeweils Freitag von 17-22 Uhr, Samstag von 14-22 Uhr, Sonntag/9. Dezember von
12-22 Uhr, Sonntag/16. Dezember von
12-20 Uhr. Carl-Leverkus-Straße.

Hier geht es zur Infostrecke: Die schönsten Weihnachtsmärkte im Bergischen Land 2018

Mehr von RP ONLINE