1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

The Masked Singer: Remscheider coacht Stars

Musiker Andreas Schleicher : Remscheider coacht „Masked Singer“

Der Musiker Andreas Schleicher hat mit Max Mutzke, Bülent Ceylan und Daniel Aminati zusammengearbeitet.

Zwei Monate lang war der Remscheider Andreas Schleicher einer von zehn Geheimnisträgern. Noch nicht einmal seiner Familie durfte er verraten, mit welchen Stars er arbeitete. Nun, nachdem ProSieben das Geheimnis gelüftet hat, darf der Remscheider endlich darüber sprechen: Schleicher war Vocalcoach bei der Erfolgssendung „The Masked Singer“. Der Remscheider trainierte Max Mutzke, Bülent Ceylan und Daniel Aminati – und brachte sogar alle drei Sänger ins Finale der Rateshow.

„Das war megaspannend“, sagt er: „Noch nicht mal der Regisseur wusste, wer unter den Masken steckte. Meine Tochter lag aber fast immer richtig mit ihren Vermutungen.“ In diesen Momenten sei es gar nicht so einfach gewesen, nichts zu sagen. „Ich musste dann mein Pokerface aufsetzen.“

„The Masked Singer“ bescherte dem Sender ProSieben Top-Einschaltquoten. Das Finale am vergangenen Donnerstag in Köln schauten sich 38,5 Prozent der Fernsehzuschauer an – schließlich wollten die Fans nach sechs Wochen wissen, wer die Sänger waren, die in den Kostümen steckten.

So standen neben dem Astronauten (Max Mutzke) unter anderem der Engel (Bülent Ceylan) und der Kudu (Daniel Aminati) im Finale auf der Bühne. Der Astronaut landete schließlich auf Platz eins – wohl auch dank der Hilfe von Vocalcoach Andreas Schleicher. Vor der Performance von Eric Claptons Ballade „Tears in Heaven“ gab der Remscheider dem Astronauten noch wertvolle Tipps. „Ich habe ihm gesagt, er soll die Emotionen, die der Songtext liefert, leben – und nicht zu viel drumherum machen“, erklärt Schleicher, der hauptsächlich Gitarrist und Songwriter ist. Bei „X-Factor“ und „The Rising Star“ war er schon einmal Vocalcoach.

„Die Leistung, die die Musiker erbracht haben, ist unvorstellbar. Die Kostüme wogen bis zu 30 Kilo, und die Sänger schwitzten unheimlich unter den Masken.“ Und: Alles war streng gemein. „Backstage hatten die Stars Assistenten, die für sie sprachen. Ihre Hotelzimmer durften sie nie verlassen, damit sie nicht erkannt wurden.“

Schleicher suchte mit „seinen“ Stars Songs aus, arbeitete mit ihnen an ihrer Technik. „Man muss zusammen ticken, sonst klappt es nicht“, sagt er. Das sei mit Mutzke, Ceylan und Aminati aber absolut der Fall gewesen. „Bülent Ceylan, der in seinen Comedyshows sonst eher rockig singt, hat ein sehr gutes Potenzial“, urteilt der Experte: „Ich habe alles aus ihm rausgeholt.“