1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Tennis: Andrew Lux steht an der Spitze der Weltrangliste

Tennis : Lux steht an der Spitze der Weltrangliste

Der Remscheider gewann bei der Tennis-EM den Doppel-Titel in seiner Altersklasse. Beim Turnier auf Mallorca war er mit seinem Partner klar dominierend. 2018 hat er ebenfalls große Ziele.

Welcher Tennisspieler träumt nicht davon, einmal in seiner Karriere an der Spitze der Weltrangliste zu stehen? Der Remscheider Andrew Lux hat dieses Kunststück vor wenigen Tagen geschafft. Nach seinem Sieg bei den Tennis-Doppel-Europameisterschaften der Senioren in Cala Ratjada auf Mallorca steht er in seiner Altersklasse (Ü35) nun an der Spitze. "Besser kann die Sommersaison natürlich gar nicht enden. Und die Weltrangliste anzuführen, ist schon ein tolles Gefühl", betonte der 39-Jährige, der mittlerweile in Düsseldorf lebt und sich im Bereich Marketing selbstständig gemacht hat.

Auf Mallorca hat Lux allerdings nicht an der Seite des Wuppertalers Matthias Schramm gespielt, sondern mit Marc Leimbach. "Bei Matthias hat es aus beruflichen Gründen nicht geklappt", sagte der Remscheider. Leimbach stammt aus Kassel und spielt für die Herren 30 in Ratingen in der Bundesliga.

Bei der Europameisterschaft auf der spanischen Sonneninsel war das Duo das klar dominierende Doppel. Nach deutlichen Siegen gegen zwei Rumänen und zwei Akteuren aus Estland kam es schließlich zu einem rein deutschen Endspiel. Hier trafen die nun frisch gebackenen Europameister auf die Berliner Jaska Krüger und Christopher Blömeke. Der erste Satz verlief noch ausgeglichen, bevor Lux/Leimbach mit 6:3 gewannen. Im zweiten Durchgang machte das Duo dann kurzen Prozess und siegte mit 6:0.

Allerdings verhehlte Lux nicht, dass seine Altersklasse relativ dünn besetzt gewesen sei. "In unserem Alter ist es so, dass einige Spieler aus beruflichen Gründen keine Zeit hatten." In den höheren Altersklassen, es wurde bis in die Ü85 bei Herren und Damen gespielt, war dies natürlich ganz anders. "Und es war toll zu sehen, mit welchem Ehrgeiz es da zur Sache ging", erzählte der Remscheider.

Die Saison unter freiem Himmel ist für ihn nun abgeschlossen. Jetzt geht es in die Halle. Und da freut sich Lux bereits auf die Meisterschaftsspiele mit Blau-Weiß Elberfeld. Für die Wuppertaler ist er bereits seit vielen Jahren im Einsatz. In der Hallenrunde spielt er mit den Blau-Weißen in der Niederrheinliga der Herren 30. "Und dort gibt es dann ja auch das Wiedersehen mit den Jungs von Grün-Weiß Lennep", sagte Lux.

Gedanken hat er sich auch bereits über das Jahr 2018 gemacht. Da steht im Januar zunächst die Hallen-Europameisterschaft im österreichischen Seefeld auf dem Programm. Dort tritt er gemeinsam mit Matthias Schramm an. Das Duo will seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Und wenn man schon einmal in den Tiroler Alpen ist, sind neben den Schlägern natürlich auch die Skier im Gepäck. Lux: "Aber erst wird Tennis gespielt."

Ein großes sportliches Ziel steht im Sommer nächsten Jahres für ihn auf dem Programm. Mit seinem Team aus Elberfeld möchte Lux von der Niederrheinliga in die Regionalliga aufsteigen. Aus diesem Grund hat er auch schweren Herzens ein anderes Angebot abgelehnt. "Ich habe beim Turnier im Pohlhausen sehr lange mit Bernd Königsmann, dem Teamkapitän der Herren 40 von Rot-Weiß Remscheid gesprochen. Es hätte schon einen gewissen Reiz gehabt, wieder für meinen Ex-Verein zu spielen. Aber ich bleibe in der neuen Sommersaison in Elberfeld."

(RP)