Neuwahlen: Haun ist Vorsitzender der Ökumenischen Initiative

Neuwahlen: Haun ist Vorsitzender der Ökumenischen Initiative

Von Wolfgang Weitzdörfer

Es ist für Volker Beckmann nur ein kurzes Gastspiel als Vorsitzender der Ökumenischen Initiative Lüttringhausen gewesen: Im Juni des Vorjahres wurde er gewählt, im Dezember trat er bereits wieder zurück. "Es sind einige Dinge zusammengekommen, die im Vorstand für Unruhe gesorgt hatten", sagte der neue Vorsitzende Johannes Haun gestern Vormittag. So habe Beckmann sich etwa sehr für die Suche nach einem größeren Ladenlokal starkgemacht. Dafür habe er im Vorstand jedoch keine Zustimmung bekommen, sagte Haun. "Außerdem ist er beruflich im ganzen Bundesgebiet sehr stark eingebunden, so dass es ihm nicht gut möglich war, die Vorstandsarbeit auszufüllen." Daher sei dann zum Jahresende die Vakanz an der Position des ersten Vorsitzenden entstanden. "In der Weihnachtszeit war es uns jedoch nicht möglich, die Neuwahlen zu organisieren", sagte Haun. Dennoch habe man zeitnah eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, in deren Rahmen Haun dann zum Vorsitzenden gewählt wurde, sein Stellvertreter wurde Rainer Kirch.

Der F(l)air-Weltladen wurde bereits 1999 gegründet, man befinde sich nun also im 18. Jahr des Bestehens. "Und wir haben in dieser langen Zeit viele Erfahrungen gesammelt. Der Weltladen gehört in die Gertenbachstraße - und wir möchten in den Standort investieren", sagte Haun. Es gebe in Lüttringhausen nicht viel Laufkundschaft - bedingt durch die hohe Supermarktdichte in der Neuen Mitte. "Aber wir sind ein Ankergeschäft hier, wir wollen den Laden auf Vordermann bringen und noch attraktiver für unsere Kunden machen", betonte Haun. Die entsprechenden Planungen liefen bereits, losgehen werde es in den kommenden Wochen und Monaten. Mit dem klaren Ziel der Neukundengewinnung und der Kundenbindung: "Wir wollen mit dem neugestalteten Ladenlokal die Menschen animieren, hier bei uns fair einzukaufen", sagte Haun.

Und das gerne auch aus anderen Remscheider Ortsteilen. "Was auch bereits passiert, wir haben viel Kundschaft auch außerhalb von Lüttringhausen", sagte Haun. Diese gute Außenwirkung habe bereits mehrere Kooperationen mit Kirchengemeinden oder Schulen hervorgebracht: "So etwa mit dem Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium oder dem Café Namibia in Solingen-Burg - es gibt zahlreiche Wiederverkäufer unserer Produkte", sagte Johannes Haun. Wichtig sei in der täglichen Arbeit des F(l)air-Weltladens vor allem der Kontakt zu den Produzenten, etwa im mittelamerikanischen Honduras.

  • Haan : Haaner Weltladen-Verein bestätigt Vorstand

Daher stehe auch ein gewisser Aufklärungsgedanke hinter der Arbeit der Ökumenischen Initiative. Passend dazu stellte Haun gestern auch das Programm des ersten Halbjahres vor. "Die internationalen Begegnungen sind ein wichtiger Teil davon. So wird bereits morgen Abend Pater Frederick D'Souza, der Geschäftsführer von Caritas Indien, zu Gast im Katholischen Jugendfreizeitheim sein und von seinen Projekten in Maharashatra und Patna berichten", sagte Haun. Ein weiterer Gast, Dr. Pedro Morazán vom Institut Südwind aus Bonn, war bei den umstrittenen Wahlen in Honduras vor Ort. Er wird am 6. März über seine Erlebnisse berichten. Aber auch regelmäßige Veranstaltungen wie Katis Kaffeeklatsch (jeden ersten Donnerstag), der Strickkreis (immer Dienstagvormittag) oder die Literatur-Cafés (nächster Termin am 26. Februar) finden wieder statt. Das genaue Programm ist auf der Website des Weltladens zu finden.

Die Arbeit im F(l)air-Weltladen lebe vom Ehrenamt, betonte Haun weiter: "Und wir haben eine Verjüngung unserer Helfer nötig." Daher rührte der Vorsitzende auch noch die Werbetrommel für neue Gesichter im Team. Denn nur so könne das Angebot in seiner Form auch künftig bestehen.

Kontakt Ansprechpartnerin ist Anne Hundenborn. Sie ist jeden Dienstag von 15 bis 18.30 Uhr oder Freitag von 10 bis 12.30 Uhr erreichbar unter der Telefonnummer 0 21 91/5 05 74. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.flair-weltladen.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE