Lokalsport: Zwei Teams überwintern als Schlusslichter

Lokalsport : Zwei Teams überwintern als Schlusslichter

Volleyball: RTV-Damen gehen mit einem Sieg und zwei Niederlagen in die Weihnachtspause.

(red) Landesliga: Remscheider TV -TSV Hochdahl 0:3 (11:25, 18:25, 22:25) - Für das "Spiel der Spiele" im Tabellenkeller hatte sich der RTV viel vorgenommen. Man wollte endlich in der Landesliga das erste Spiel gewinnen, um damit in der Rückrunde die Chance zu haben, sich vom Tabellenende wegzubewegen. Insofern war es wenig erbaulich, dass die erfahrene Ulrike Ortmeier kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen absagen musste. Mit Medikamenten konnte sie zwar in die Halle kommen, das Sportzeug hatte sie vorsichtshalber zu Hause gelassen. Deutlich konnte man den RTV-Frauen die Nervosität ansehen, denn im ersten Satz gelang fast nichts, während Hochdahl voller Selbstvertrauen Power-Volleyball von Anfang an spielte. Positiv, dass sich der RTV nicht in Frust flüchtete, sondern im Laufe des Spiels immer besser wurde. Es nützte aber alles nichts, denn Hochdahl behielt weiterhin das Heft fest in der Hand und bestimmte das Spiel mit ständigem Vorsprung von vorne. Nach der achten Niederlage im achten Spiel hat der RTV die Hinrunde beendet, während die anderen acht Teams am nächsten Wochenende noch einmal antreten müssen. Für den RTV wird der Klassenerhalt ganz schwer, denn Hochdahl hat auf dem Relegationsplatz jetzt sieben Punkte Vorsprung vor dem Tabellenletzten aus Remscheid.

Bezirksliga: Remscheider TV II -SV Bayer Wuppertal II 3:0 (25:20, 25:16, 25:14) - Obwohl bei den Remscheiderinnen aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen immer noch viele wichtige Spielerinnen fehlen, haben die Mädels von Trainer Klaus Wilhelm aktuell einen guten Lauf. Nach einem Start mit vier Niederlagen folgten drei Siege in Folge, so dass man sich inzwischen auf den fünften Tabellenplatz vorgearbeitet hat. Insofern sind Trainer und Mannschaft voll zufrieden mit der letzten Hälfte der Hinrunde. Im letzten Hinrundenspiel ging es gegen den Tabellensiebten, der nur zu gerne punktemäßig zum RTV aufgeschlossen hätte. Doch nach einer Eingewöhnungsphase im ersten Satz zeigte sich, dass der RTV in vielen Belangen besser war. Je länger das Spiel dauerte, umso größer wurde das Selbstbewusstsein bei den RTV-Frauen, während Wuppertal mehr und mehr den Glauben verlor, dieses Match gewinnen zu können.

Bezirksklasse: Remscheider TV III - Hildener AT II 2:3 (25:17, 26:28, 7:25, 25:23, 10:15) - Vor dem letzten Spiel der Hinrunde standen beide Teams punkt- und satzgleich in der Tabelle zusammen. Diese Gleichwertigkeit zeigte sich auch im Spiel. Entscheidend war der zweite Satz, als der RTV beim 24:23 einen Satzball nicht verwandeln konnte und verlor. Danach hatte Hilden "einen Lauf", während beim RTV überhaupt nichts mehr klappte. Im Tie-Break leistete sich Remscheid nach einem 7:6 eine Schwächephase in der Annahme und konnte den Vorsprung von Hilden nicht mehr aufholen. Auch wenn der RTV jetzt auf dem letzten Platz steht, erscheint der Klassenerhalt noch möglich.

(RP)