1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid
  4. Bergischer Sport

Fußball: Zwei Bezirksligisten unter Druck

Fußball : Zwei Bezirksligisten unter Druck

Die Fußballer von Ayyildiz und Burscheid kämpfen um den Klassenerhalt. Dagegen geht es im Nachbarschaftsduell zwischen Türkgücü und der TG Hilgen nur noch ums Prestige. Auch der SV 09/35 Wermelskirchen kann nach fünf Siegen hintereinander unbeschwert in Solingen antreten.

Türkgücü Remscheid – TG Hilgen – Möglichst schnell will Trainer Acar Sar den Rückschlag aus dem Spiel in Wermelskirchen überwinden und mit seiner Mannschaft wieder an die Spitze heranrücken. "Wir müssen jetzt wieder punkten, sonst finden wir uns im Niemandsland wieder", beschreibt Sar die Situation aus Sicht des Aufsteigers. Der hat zwar sein Saisonziel bereits erreicht und muss sich keine Sorgen wegen des Abstiegs machen, doch mit den Erfolgen sind auch die Ansprüche gewachsen. Und da ist Platz zwei hinter dem ASV Wuppertal immer noch ein erreichbares Ziel. Mit der TG Hilgen haben die Remscheider auch an diesem Wochenende einen ambitionierten Kreisrivalen zu Gast, gegen den es im Hinspiel eine 4:5-Niederlage gab. "Ein Scheibenschießen wie auf der Kirmes", erinnert sich Acar Sar an die Auswärtspleite, die er nun wettmachen möchte. Fehlen wird dabei Ogus Ates. Für ihn stößt Matthäus Jagla wieder zum Kader. Unklar ist noch, ob Antonio Donato und Patrick Larisch spielen können, die zuletzt in Wermelskirchen wegen Verletzungen vorzeitig ausschieden.

Nach vier sieglosen Spielen geht der Gast als Außenseiter ins Derby. "Wir haben einen Negativ-Lauf und müssen aufpassen, nicht durchgereicht zu werden", sagt Trainer Christian Hausmann: "Leider fehlte uns zuletzt die totale Bereitschaft. Ich möchte das hier aber zu einem guten Ende bringen", fordert der scheidende Coach, denn Platz drei sei noch drin. Personell bleibt bei der TGH alles beim alten.

Sonntag, 15 Uhr, Düppelstraße.

SR Höhscheid/Widdert – SV 09/35 Wermelskirchen – Die unerwartet lange Erfolgsserie der Gastgeber hat das Team auf Tabellenplatz vier befördert – und damit an die Spitze der Bezirksligisten aus dem Kreis Remscheid. Von Abstiegssorgen spricht man längst nicht mehr, stattdessen macht sich sogar schon ein wenig Euphorie bemerkbar. Dabei ist die personelle Situation im Eifgen eher durchwachsen. Diesmal meldet Trainer Nenad Postic Valentino Cucuzza als Ausfall. Und da auch Denis Grolewski über eine Schulterverletzung klagt, könnte das zuletzt so erfolgreiche Wermelskirchener Angriffsduo komplett ausfallen. Fehlen wird auch Pascal Schmid, der noch gesperrt ist. Dafür kehrt Isa Hacisalihoglu wieder in den Kader zurück. Und Mannschaftskapitän Heiko Emde, der erst am Sonntagmorgen aus den USA zurückkehrt, will am Nachmittag zumindest auf der Bank platznehmen.

Sonntag, 15 Uhr, Neuenkamper Straße.

SC Ayyildiz Remscheid – Atatürk Mettmann – Ayyildiz muss im Kampf gegen den Abstieg punkten, Atatürk möchte sich hinter Aufsteiger ASV Wuppertal etablieren. Damit ist auch an diesem Wochenende für Spannung auf dem Honsberger Kunstrasen gesorgt. "Wir müssen mindestens einen Punkt holen, am besten drei", heißt die Devise von SC-Trainer Zdenko Kosanovic. Dabei rechnet er nicht mit Schützenhilfe. "Bis jetzt hat uns noch keiner was geschenkt", blickt Kosanovic zurück. Im Hinspiel gab es eine 1:2-Niederlage. Am Wochenende wird Kosanovic auf Fitim Cakolli verzichten müssen, was den Trainer besonders schmerzt. Zudem dürfte Vincenzo Hausmann ausfallen, der sich in dieser Woche beim Training am Sprunggelenk verletzte. Viele Alternativen hat Kosanovic nicht mehr. Aber er bleibt gelassen: "Wir werden schon was machen."

Sonntag, 15 Uhr, Honsberg.

BV Burscheid – TSV Ronsdorf II – Entgegen seinem Naturell zeigt sich BVB-Trainer Werner Malischke vor der so wichtigen Heimpartie gegen den Tabellensiebten pessimistisch: "Ich glaube kaum, dass wir gegen diesen starken Gegner eine Chance haben. Sicher werden wir alles versuchen, aber es muss schon alles passen." Dabei könnten Punkte schon fast die endgültige Sicherung der Klasse bedeuten. Malischkes Augenmerk liegt aber auf den Kellerduellen in den nächsten Wochen: "Da müssen wir den Sack zumachen." Unterstützt wird seine Voraussage von der weiterhin angespannten personellen Situation, da weiterhin zahlreiche Stammkräfte ausfallen.

Sonntag, 15 Uhr, Griesberg.

(RP)