Lokalsport: Wermelskirchen gewinnt das Spitzenspiel

Lokalsport : Wermelskirchen gewinnt das Spitzenspiel

Fußball-Kreisliga A: 3:1-Auswärtserfolg des SV 09/35 in Burscheid. Born mit Mühe gegen DTV II. Marathon verliert in letzter Minute.

BV Burscheid - SV 09/35 Wermelskirchen 1:3 - Spitzenspiel stand drauf, Spitzenspiel war zumindest phasenweise auch drin. Zum Abschluss des Jahres lieferten sich der BVB und Tabellenführer SV 09/35 am Griesberg ein packendes Duell, in dem die Gäste die Oberhand behielten. "Ich denke, damit können wir zufrieden in die Winterpause gehen", sagte SV-Trainer Karl-Heinz Fleischer, der mit seinem Team eine starke Bilanz aufweisen kann: Von 42 möglichen Punkten holten die Wermelskirchener 40 Zähler.

Applaus hier, zumindest kurzzeitige Enttäuschung dort: SV-Trainer Karl-Heinz Fleischer geht mit einem Sieg in die Winterpause, BVB-Coach Werner Malischke haderte mit zwei Pfostentreffern und weiteren vergebenen Chancen seines Teams. Foto: Jürgen Moll

Was den Tabellenführer in dieser Saison auszeichnet, bewies er auch am Sonntag: Obwohl erneut sechs A-Junioren in der Startelf standen, wirkten die Wermelskirchener von ihrer Spielweise her sehr reif. Und sie machten in den entscheidenden Momenten die Tore: Chris Stumpf in der 33. und Marin Postic in der 45. Minute. "Die sind dann schon clever", konstatierte Burscheids Innenverteidiger Sören Wallat.

Aber auch sein Team spielte gut mit und bewegte sich über 90 Minuten auf Augenhöhe. "Wir haben gezeigt, dass wir auf diesem Niveau mithalten können", bilanzierte Trainer Werner Malischke, der wegen der beiden Pfostentreffer von Basti Kratz (18., 89.) und einer Großchance von Dennis Prinz haderte. Dieser hatte den BVB in der 55. Minute auf 1:2 herangebracht, kurz darauf im Strafraum aber zu lange gezögert. Anstatt zum 2:2 auszugleichen, konnte ihn Marvin Oberhoff entscheidend stören.

Der ehemalige Dabringhausener bewies wenige Minuten später auch seine offensiven Qualitäten. Nach einem Stellungsfehler von Jan Stahlmann, einem von vier Ex-Wermelskirchenern im Burscheid-Dress, marschierte Oberhoff die linke Seite entlang, zog in die Mitte und schob aus spitzem Winkel zur Entscheidung ein. Nach Schlusspfiff war den Gästen anzumerken, was dieser Erfolg im Aufstiegsrennen wert sein könnte. "Wir wussten, dass es hier nicht einfach wird", sagte SV-Spielmacher Sebastian Pichura, für den es eine Rückkehr zum Griesberg war. Er hat in der Jugend sowie in den letzten drei Jahren beim BVB gespielt.

TS Struck - SG Hackenberg 1:0 (0:0) - TS-Spielertrainer Ramazan Dagdas ließ kein gutes Haar an seinen Schützlingen und am Spiel: "Das war Not gegen Elend. Am Ende hätten beide Teams keinen Punkt verdient gehabt." Für den Treffer des Tages sorgte Sinan Ceyhan mit einem Distanzschuss (53.). Fünf Minuten später sah der Strucker Kevin De Oliveira die Gelb-rote Karte wegen wiederholten Foulspiels. "Aber selbst in Überzahl haben wir es nicht geschafft, einen Treffer zu erzielen", erklärte SGH-Coach Michael Bagusch, der zumindest aus kämpferischer Sicht mit seinen Schützlingen zufrieden war.

Hastener TV - Türkiyemspor Remscheid 3:2 (2:1) - "Wir haben es uns selber schwer und unnötig spannend gemacht", konstatierte Hastens Coach Timo Meier, denn der Gegner agierte ab der 19. Minute in Unterzahl, nachdem Mohamed Emara einen Gegenspieler beleidigt hatte. Matthias Csernak brachte den HTV mit seinen Saisontreffern 15 (25., Handelfmeter) und 16 (41.) auf Erfolgskurs, Abel Mokonen machte den Deckel drauf (60.). Für Türkiyemspor traf Umut Altmis im Doppelpack (16., 87.). Spielertrainer Maurizio Aprile war mit der Schiedsrichterleistung unzufrieden, lobte aber die Einstellung seines Teams in Unterzahl.

SSV Bergisch Born - Dabringhauser TV II 2:1 (1:1) - Obwohl Anis Geus mit seinem Doppelpack (6., 66.) zum Matchwinner avancierte, war Borns Trainer José-Ramon Florez mit dessen Ausbeute nur bedingt zufrieden: "Anis hätte heute vier bis fünf Tore machen müssen. Der Sieg ist klar verdient." Der Borner Doppeltorschütze scheiterte zudem mit seinem Foulelfmeter an Gästekeeper Marc Schmitz (75.). DTV-Coach Lars Hartmann sah in der fehlenden Spielpraxis und zahlreichen Fehlpässen Gründe für die knappe Niederlage. Das Tor für seine Mannschaft resultierte aus einem Eigentor des Borner Keepers Fritz Schmitz (12.).

VfL Lennep - TG Hilgen 3:4 (2:2) - Die Treffer von Bujar Gecaj (5.), Sebastian Dossmann (35.) und Andrej Schneider (63.) reichten dem VfL nicht zum Punktgewinn. "Leider hat Andrej Schneider das mögliche 4:3 verpasst", trauerte Lenneps Spielertrainer Matthias Winkler einem Achtungserfolg hinterher. "Wir hatten mehr Spielanteile, aber Lennep hat gut gekontert", lobte TGH-Trainer Sebastian Dahlmann den Gegner. Erst nach 90 Minuten erlöste ihn Mike Oliver Tauber mit dem Siegtor. Zuvor hatten für die Gäste Jannik Grimberg (29., 34.) und Sven Falk Giersch (73.) getroffen.

VfB Marathon 90 Remscheid - SC Ayyildiz Remscheid 1:2 (1:0) - Bis zur 87. Minute hielt die frühe VfB-Führung von Youssef Hamoud an (4.), dann drehten die Gäste die Partie durch Felice-Joel Stabile (87.) und Michele Celeste (90. +1). SCA-Trainer Ismet Sutkovic beendete seine Tätigkeit: "Ich möchte mehr Zeit für mein Privatleben haben." VfB-Vorsitzender Bernd Seidler musste nach der Abwehrschlacht durchatmen: "Wir haben am Ende nur noch mit neun Mann gespielt." Denn nach der Gelb-roten Karte für Patrick Sadowski (39.) verletzte sich auch noch Pierre Fragola.

(RP)