1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid
  4. Bergischer Sport

Fußball: Vier Gegentore, zwei Verletzte, einmal "Rot"

Fußball : Vier Gegentore, zwei Verletzte, einmal "Rot"

Fußball-Landesliga: Der Ausflug zum Tabellenzweiten Arminia Klosterhardt beschert dem FC Remscheid nichts als Spesen. In der Schlussviertelstunde spielt die Mannschaft in doppelter Unterzahl.

Auch nach einer klaren und in der Entstehung deprimierenden Niederlage – wie gestern beim 1:4 (0:2) als Gast von Arminia Klosterhardt – versucht FCR-Trainer Zeljko Nikolic die positiven Dinge herauszufiltern. "Wenn es uns gelingt, aus der heutigen Niederlage zu lernen, haben wir auch etwas gewonnen", macht der Coach sich und den Seinen Mut für die nächsten Aufgaben. Die müssen die Bergischen allerdings ohne Sebastian Grund bestehen: Der Abwehrspieler sah "Rot" und erhöhte binnen einer Woche das Platzverweiskontingent auf drei.

Was die Remscheider aus der gestrigen Pleite gelernt haben sollen, gehört eigentlich zum Fußball-ABC jeder Mannschaft, die in den Abstiegskampf verstrickt ist. "Ich weiß aber nicht, ob alle Spieler die Tabelle verinnerlicht haben", grübelte Nikolic nach dem Abpfiff. Im Klartext: Vielen Akteuren ist der Ernst der Lage womöglich nicht bewusst. Jedenfalls wurde versucht, gegen den Tabellendritten statt mit Kampf und Leidenschaft mit spielerischen Elementen zum Erfolg zu kommen. Das ging gründlich daneben, weil bereits nach elf Minuten ein Pass von Hannes Diekamp, der kurzfristig für den am Oberschenkel verletzten Kapitän Markus Hosnjak in die Startelf rückte, in den Beinen eines Oberhauseners landete. Müller warf mit dem frühen 1:0 die Taktik von Zeljko Nikolic gleich über den Haufen (11.).

In einer von beiden Seiten schwachen ersten Halbzeit waren die Gastgeber im Umschalten von Abwehr auf Angriff einfach gedanklich schneller, profitierten dabei aber auch von Stellungsfehlern der Bergischen. Das war auch drei Minuten vor der Pause so, als Patrick Posavec im eigenen Strafraum gegen Adolf ohne Aussicht auf Erfolg völlig unnötig grätschte. Der Klosterhardter behauptete trotzdem den Ball, ließ danach die gesamte FCR-Abwehr wie Statisten aussehen und traf zum 2:0 (42.).

Erst nach 58 Minuten gab es den ersten gelungenen Gäste-Angriff, den Matthias Rahmann mit einem Schuss über die Querlatte abschloss. Die Hoffnung auf eine Besserung im Spiel der Bergischen verpuffte jedoch nur zwei Minuten danach, als Bauer im Anschluss an einen Freistoß schneller als alle anderen reagierte und Björn Kreil zum 3:0 überwand (60.).

Zeljko Nikolic hatte alles versucht, um dem Spiel eine Wende zu geben. Zahlreiche Umstellungen und die Hereinnahme des Jugendlichen Michele Celeste änderten an der letztlich zu langsamen und umständlichen Spielweise aber nichts, auch wenn Celeste der Anschlusstreffer gelang (69.).

Nicht genug, dass sich die Niederlage früh anbahnte: Nach 74 Minuten zeigte der Unparteiische Abwehrspieler Sebastian Grund nach einem harten Einsteigen eine etwas überzogene Rote Karte. Und als wäre das unbedeutende 1:4 (86.) kurz vor dem Abpfiff nicht schon ärgerlich genug gewesen, musste Matthias Rahmann nach einem Foulspiel auch noch mit einer Schulterverletzung vom Feld. Der Übeltäter wurde nicht verwarnt, dafür musste der FCR eine Viertelstunde in doppelter Unterzahl spielen.

(RP/EW)