Lokalsport: Viele Sieger beim Hückeswagener Talsperrenlauf

Lokalsport: Viele Sieger beim Hückeswagener Talsperrenlauf

Etwa 300 Teilnehmer waren am Start. Den Hauptlauf über 10.000 Meter gewinnt der Wuppertaler Kai André Mehs.

Für Siegfried Krischer vom TSV Bayer 04 Leverkusen war es eine kurzfristige Entscheidung, am Talsperrenlauf in Hückeswagen teilzunehmen. "Ich war erst 15 Minuten vor dem Start hier", sagte der Läufer aus Heimbach in der Nord-Eifel. Am Samstag siegte er beim 5000-Meter-Lauf entlang der Wupper-Vorsperre, die er in 18:04 Minuten zurücklegte. Mit den Wetter- und Streckenbedingungen im Gelände war der Sportler, der zum ersten Mal an der Veranstaltung des Stadtsportverbands (SSV) Hückeswagen teilnahm, zufrieden. "Es ist einfach mal ein anderes Rennen", sagte Krischer.

Den Sieg auf der Strecke über 10.000 Meter sicherte sich Kai André Mehs von den "Cruizin Monkeys" mit einer Zeit von 36:10 Minuten. Schon in den vorherigen Jahren stand der Hobby-Läufer aus Wuppertal regelmäßig auf dem Siegerpodest anderer Laufwettkämpfe. Nur zwei Minuten länger brauchten Jan Eggert vom ATV Hückeswagen, der Zweiter wurde, und Patrick Halbach vom RV Adler Lüttringhausen.

  • Leverkusen : Läufer machen sich fit für den Sengbach-Talsperrenlauf

Insgesamt gingen etwa 300 Läufer, aufgeteilt in elf Startgruppen, beim 33. Talsperrenlauf am Samstag auf dem Sportplatz an der Schnabelsmühle an den Start. Die größte Aufmerksamkeit erhielten die jüngsten Teilnehmer im Alter zwischen drei und sechs Jahren, die beim Bambini-Lauf eine 200 Meter lange Laufstrecke zurücklegen mussten. Angefeuert von den Eltern und Verwandten erreichten sie das Ziel, wo jedes Kind eine Medaille bekam. Bewährt hat sich das Chipsystem, das zum vierten Mal zum Einsatz kam und von allen Sportlern die exakten Zeiten lieferte. Noch bevor die letzten Läufer im Ziel waren, wurden die Sieger von Bürgermeisterstellvertreter Jürgen Quass geehrt. Die Mitgliedsvereine des SSV sorgten für die Organisation wie Aufbau, Anmeldung, Streckenbetreuung und Bewirtung der Gäste.

Nicht ganz zufrieden war SSV-Vorsitzender Hans-Georg Breidenbach mit der abnehmenden Teilnehmerzahl. "Der Talsperrenlauf wird aber auch in Zukunft Bestand haben", versicherte er. Umfang und Konzept hänge dann von der Helfersituation und Zahl der Voranmeldungen ab.

(heka)