Lokalsport: Vanessa Gregors erfolgreicher WM-Start

Lokalsport: Vanessa Gregors erfolgreicher WM-Start

Auf dem Ijsselmeer im niederländischen Medemblik fand die Jugend-Weltmeisterschaft der Laser Radial Segler (olympische Damen-Klasse) statt. Insgesamt traten 380 Segler (274 Jungen und 106 Mädchen) aus 46 Nationen an, die an sechs Tagen acht Qualifikationsläufe und vier Finalläufe segelten. Deutschland stellte mit 49 Seglern die zweitgrößte Gruppe hinter den Niederländern.

Vanessa Gregor vom Remscheider Segelyachtclub Bever (RSCB) hatte sich in der laufenden Saison bei mehreren internationalen Regatten für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft qualifiziert. An den ersten drei Tagen des Wettbewerbs konnte sie sich in einem Lauf - bei wenig Wind - einen fünften Platz sichern. In den weiteren Qualifikationsläufen segelte die Remscheiderin konstant und holte sich so einen Platz in der "Gold-Fleet".

Am vierten Tag war es windstill und es wurde gar nicht gesegelt. Bei den Finalläufen kam dann endlich eine Brise auf und Gregor sicherte sich zwei sechste Plätze. Im letzten Lauf kam sie sogar kurz an die Vizemeisterin aus Uruguay heran, fiel dann aber wegen einem Verweis der Jury auf Platz 17 zurück. Im Gesamtergebnis konnte sie einen beachtlichen 18. Platz erreichen.

  • Unterwegs : Jugendfeuerwehr auf Segeltour durchs Ijsselmeer

Für die 17-jährige Remscheiderin, die seit vorigem Jahr der Jugend-Nationalmannschaft angehört, ist das Ijsselmeer kein unbekanntes Gewässer. Sie trainiert dort mehrmals im Jahr mit ihrer Trainingsgruppe aus dem NRW-Kader. Insgesamt war Deutschland bei den Mädchen sehr stark vertreten. Weltmeisterin wurde Hannah Anderssohn aus Warnemünde. Zwei weitere Mädchen ersegelten sich einen Top-Ten-Platz und Vanessa Gregor als viertbeste deutsche Teilnehmerin einen Top-20-Rang.

(red)