Fußball : Tote Kaninchen auf dem Platz

Bezirksligist TGH gelingt Befreiungsschlag. Kurioses bei den C-Junioren.

Nur zwei Teams aus dem Fußballkreis Remscheid spielten am Wochenende um Punkte. Alle anderen Partien wurden witterungsbedingt abgesagt.

Bezirksliga: SR Solingen — TG Hilgen 2:5 (0:2) — Einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt gab es für die Turngemeinde im Kellerduell. Damit gelang vorerst der Sprung zurück ans rettende Ufer. TGH-Trainer Marcus Banken war zwar mit der Leistung nicht so zufrieden, dafür mit dem Ergebnis umso mehr: "Lieber so, als gut spielen und verlieren." Die Weichen stellten die Gastgeber bereits vor dem Wechsel durch einen Doppelschlag von Mario Färber (35.) und Alexander Lange (37.) auf Sieg. Nach der Pause erhöhten für die effektiven Gäste Dustin Biegisch (49.), Dennis Roda (51.) und der eingewechselte Arki Flack (66.; Handelfmeter) auf 5:0. Die Treffer der Gastgeber, die auch noch Paul Pytlik mit Gelb-roter Karte verloren (85.), erzielten Aydin Bagbasi (78.) und Riccardo Montepeloso (90.).

TGH: Thielmann — Meiswinkel, Clemm (46. Flack),Harensa, Machill,Roda (68. Martins), Färber, Nierhoff, Lange, Biegisch, Pak (75. Nioduschewski).

C-Junioren-Niederrheinliga: Bayer Uerdingen — SV 09/35 Wermelskirchen 0:0 — "Diese Auswärtsfahrt war eine einzige Zumutung", fasste SV-Trainer Nenad Postic die Geschehnisse in Krefeld zusammen. Zunächst wurde den Gästen keine Kabine zugewiesen, dann sollten sie auf einem Geläuf antreten, dessen Zustand mit dem Wort "katastrophal" noch geschönt umschrieben war. Erst als ein ehemaliger Schiedsrichter aus dem Elternkreis des SV 09/35 den Unparteiischen auf mögliche Gefahren aufmerksam machte, lenkte dieser ein und ließ die Partie auf einer "abgezogenen Kuhwiese" (Postic) austragen. Der Höhepunkt ereignete sich kurz vor dem Anpfiff auf dem Ausweichplatz: Die Akteure waren bereit für den Anstoß, als dem Schiedsrichter erfrorene Kaninchen auf dem Spielfeld auffielen, die entfernt werden mussten . . .

Das Spiel lässt sich schnell zusammenfassen: Trotz des Trainingsrückstandes waren die Wermelskirchener stets auf Augenhöhe mit dem Gastgeber und erkämpften sich verdient ein Remis. Postic: "Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen. Diese Leistung war absolut niederrheinliga-würdig, was man von den äußeren Umständen nicht behaupten kann. Wir werden uns daher auch beim Staffelleiter beschweren." In knapp drei Wochen treffen die beiden Mannschaften im Achtelfinale des Niederrhein-Pokals erneut aufeinander. Voraussichtlich im Eifgen-Stadion und dann bei deutlich besseren äußeren Bedingungen.

(zet/FR)