Handball: Tabellenspitze verteidigt

Handball: Tabellenspitze verteidigt

Mannschaft widersetzt sichTuS Wermelskirchen kommt beim Soester TV nicht über ein 29:29 hinaus, profitiert aber von der Niederlage des OSC Rheinhausen in Uerdingen. Die Bergischen Panther ziehen sich in Altenhagen-Heepen achtbar aus der Affäre.

Der punktgleiche Tabellenzweite OSC Rheinhausen hatte den TuS Wermelskirchen schon am Samstag mit der überraschenden 30:34-Niederlage in Uerdingen dazu eingeladen, alleine die Tabellenführung zu übernehmen. Diese Einladung nahmen die Schützlinge von TuS-Spielertrainer Lars Hepp am gestrigen Abend an. Allerdings haben die Wermelskirchener nach dem 29:29 (13:13) beim Soester TV nun mit der SG Schalksmühle-Halver einen anderen punktgleichen Begleiter an der Tabellenspitze.

Normalerweise sorgen Unentschieden nicht gerade für Lobeshymnen. Schon gar nicht bei potenziellen Aufstiegskandidaten. Ganz anders verhielt es sich gestern beim TuS-Übungsleiter: "Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Wenn zwei, drei Situationen ein wenig glücklicher für uns laufen, gewinnen wir hier klar."

Zwar brannten die Wermelskirchener spielerisch kein Feuerwerk ab, doch das war in dieser hart umkämpften Begegnung im Soester Hexenkessel vor rund 500 Zuschauern zweitrangig. Beim TuS stimmte die kämpferische Einstellung von der ersten bis zur letzten Minute. Und so konnten auch mehrere Rückschläge den Spitzenreiter nicht aus der Bahn werfen.

Schwächephase weggesteckt

  • Lokalsport : OSC Rheinhausen rückt für Moers in Niederrhein-Spielrunde

So wurde der schwache Auftakt in die Partie samt Rückstände (3:7, 9. und 5:9, 14.) weggesteckt. Wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff dominierte der TuS die Partie – bis in der 40. Minute eine weitere Hiobsbotschaft folgte: Kreisläufer Robert Heinrichs zog sich bei einer Abwehraktion eine klaffende Platzwunde am Kopf zu und musste im Krankenhaus genäht werden. Doch der TuS zeigte sich nur kurz geschockt, schüttelte sich und verteidigte danach einen knappen Vorsprung bis in die Schlussphase.

Nach 56 Minuten vertändelte dann der ansonsten gute Thomas Küster einen Gegenstoß zur vielleicht entscheidenden 28:24-Führung. Drei Minuten später bot sich ein ähnliches Bild: Anstatt einen Ballgewinn in der Deckung zum Sieg bringenden Treffer zum 30:28 zu verwerten, landete der Gegenstoß-Pass von TuS-Keeper Ilja Fuchs bei einem Soester Spieler. 20 Sekunden vor dem Abpfiff trafen die Gastgeber dann zum 29:29-Endstand.

"Natürlich ist das ärgerlich. Aber für uns ist viel wichtiger, dass wir Moral bewiesen und kämpferisch dagegengehalten haben. Und Spitzenreiter sind wir ja trotzdem", sagte TuS-Spielertrainer Lars Hepp, der krankheitsbedingt nicht aktiv ins Geschehen eingreifen konnte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE