Fußball: SV 09/35: Aus für Steinhauer

Fußball: SV 09/35: Aus für Steinhauer

Der TAG danach Fußball-Bezirksligist SV 09/35 Wermelskirchen hat Trainer Lothar Steinhauer beurlaubt. Bis ein geeigneter Nachfolger gefunden ist, betreut Jugendleiter Frank Marquard die Mannschaft.

Der SV 09/35 Wermelskirchen hat die Reißleine gezogen. Nachdem der Fußball-Bezirksligist am Wochenende mit 1:3 in Höhscheid unterlag und weiter einen Abstiegsplatz belegt, wurde Trainer Lothar Steinhauer beurlaubt. Bis auf weiteres soll Jugendleiter Frank Marquard die Mannschaft betreuen, der am heutigen Dienstag auch erstmals das Training leitet. Marquard soll auf eigenen Wunsch aber nur eine Interimslösung bleiben.

"Wir mussten auf die sportliche Talfahrt reagieren", sagte der SV-Vorsitzende Lothar Weber der BM: "Ich hatte nicht den Eindruck, dass der Trainer die Spieler noch erreicht." Am gestrigen Montagabend fand mit Steinhauer ein letztes Gespräch statt. Auch Co-Trainer Dirk Abel wird seine Zelte im Eifgen abbrechen.

Dabei hatten die SV-Verantwortlichen Anfang dieses Jahres trotz des drohenden Abstiegs aus der Landesliga Steinhauer noch den Rücken gestärkt und betont, dass es auch in der Bezirksliga mit ihm weitergehen würde — und ließen Worte Taten folgen. Schon im Februar einigten sich beide Parteien auf eine vorzeitige Verlängerung des Engagements bis 2011. Doch nach 13 Spieltagen standen nur drei Siege und drei Remis sieben Niederlagen gegenüber. Eine zu schlechte Bilanz für die SV-Verantwortlichen, die nun handelten.

Massive Personalprobleme

  • Fußball-Landesliga : FC Remscheid beurlaubt Trainer Kosanovic

"Das war zu erwarten und überrascht mich nicht", meinte Steinhauer, der die Entscheidung des Vorstands nachvollziehen konnte und auch akzeptierte. "Es ist eben nicht so gelaufen, wie es sich beide Seiten erhofft hatten", so Steinhauer weiter, der die Negativserie zuvorderst auf die massiven Personalprobleme zurückführte. Jüngstes Beispiel war die Partie in Höhscheid. "Da hatte ich gerade einmal zehn Spieler", erklärte Steinhauer, der sich jetzt erst einmal eine Auszeit gönnt. Ob er überhaupt noch einmal eine Mannschaft übernehmen werde, stehe in den Sternen.

Nachfolger wird in Ruhe gesucht

Zu einer dauerhaften Trainer-Lösung konnte Weber noch nichts sagen. Gerüchte, Steinhauers Vorgänger Gerd Kentschke oder dessen Sohn Mario könnten zurück ins Eifgen kommen, wies Weber ("ganz bestimmt nicht") ebenso zurück wie andere kursierende Namen (Zeljko Nikolic, Werner Malischke). Auch den Zeitpunkt einer Neuverpflichtung ließ der Vorsitzende offen: "Wir lassen uns die Zeit, die wir brauchen."

(RP)
Mehr von RP ONLINE