Lokalsport : Spiele geben Richtung vor

Volleyball: Allen drei Frauen-Teams des RTV stehen am Wochenende wichtige Partien bevor.

Für alle drei Frauenmannschaften des Remscheider TV steht am Wochenende der letzte Spieltag des Jahres auf dem Programm. Dabei haben alle drei Teams wichtige, vielleicht schon zukunftsweisende Begegnungen vor sich, denn es geht drei Mal gegen Gegner, die wie auch der RTV im unteren Tabellendrittel stehen.

Landesliga: TSV Hochdahl - Remscheider TV I - Tabellensiebter gegen den Tabellenneunten: Beide Teams sind vergangene Saison aus der Bezirksliga aufgestiegen, kennen sich aus der Spielzeit noch gut und kämpfen in der höheren Klasse ums sportliche Überleben. Hochdahl hat am vergangenen Spieltag aufhorchen lassen, als das erste Spiel der Saison gegen SG Heiligenhaus/Mettmann gewonnen wurde, was viel Selbstvertrauen gegeben haben dürfte. Der RTV hingegen wartet noch immer auf sein erstes Erfolgserlebnis. Das soll sich nun gegen Hochdahl ändern. Gewinnt der RTV, dann hat er in der Rückrunde noch gute Chancen, zumindest den Relegationsplatz zu erreichen. Bei einer Niederlage wäre der Drittletzte Hochdahl schon mit sieben Zählern vor dem RTV - und dieser Rückstand wäre nur sehr schwer wieder wettzumachen.

Samstag, gegen 16.30 Uhr, in Ronsdorf, Halle An der Blutfinke.

Bezirksliga: Remscheider TV II - SV Bayer Wuppertal II - Ein Tabellenplatz und drei Punkte trennen die Nachbarn. Der RTV hat zurzeit einen guten Lauf. Die letzten beiden Spiele wurden gewonnen, so dass man mit sechs Punkten aktuell einen Nicht-Abstiegsplatz einnimmt. Direkt dahinter rangiert der Aufsteiger aus Wuppertal, der diesen Rückstand unbedingt aufholen will. Die Schützlinge von RTV-Trainer Klaus Wilhelm könnten sich mit einem Sieg weiter von den Abstiegsplätzen absetzen und werden alles tun, um in Ruhe in die Weihnachtspause zu gehen.

Sonntag, gegen 12.30 Uhr, in Lennep, Halle Am Stadion.

Bezirksklasse: Hildener AT II - Remscheider TV III - Ganz eng geht es in der Bezirksklasse zu, wo der RTV und Hilden punkt- und satzgleich sind. Der Gewinner wird den Anschluss an das Mittelfeld finden, der Verlierer wird auf dem Abstiegsplatz "überwintern" müssen. Remscheids Trainer Dirk Paulenz, der erst vor kurzem die Mannschaft übernommen hat, will in seinem dritten Spiel den zweiten Sieg landen. Dies erscheint durchaus machbar, da einige wichtige und erfahrene Spielerinnen im Gegensatz zur Vorwoche wieder dabei sind.

Samstag, gegen 16.30 Uhr, Wuppertal.

(red)