1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid
  4. Bergischer Sport

Schwimmen: SG-Herren feiern Wiederaufstieg

Schwimmen : SG-Herren feiern Wiederaufstieg

Trotz dünner Personaldecke schaffen die Schwimmer der SG Remscheid im heimischen Sportbad die direkte Rückkehr in die Bezirksliga. Großen Anteil daran hatte Fabian Schnöring. Die zweite Damenmannschaft erreicht in Neuss souverän den angestrebten Klassenerhalt.

Nachdem die erste Damenmannschaft der SG Remscheid bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMS) eine Woche zuvor trotz guter Leistung knapp den Aufstieg in die Zweite Bundesliga verpasste, gab es nun doch noch Grund zum Jubeln bei den Remscheider Schwimmern. Am vorigen Wochenende schaffte die erste Herrenmannschaft bei ihrem Bezirksklassen-Wettkampf überraschend den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga.

Die Herren nutzten dabei den Heimvorteil im heimischen Sportbad am Stadtpark und landeten trotz dünner Personaldecke auf dem zweiten Aufstiegsplatz. Den Löwenanteil am Erfolg hatte Fabian Schnöring, der 3335 Punkte für sein Team holte. Schnöring startete fünfmal, stellte mit 57,47 Sekunden über 100m Schmetterling einen neuen Vereinsrekord auf und schwamm über 400m Freistil mit einer Zeit von 4:06,64 Minuten in die Top Ten seines Jahrgangs in Deutschland.

Ratmir Miftachov steuerte mehr als 2200 Punkte zum Mannschaftsergebnis bei, obwohl er gesundheitlich leicht angeschlagen war. Jeweils nahezu 2000 Punkte holten Thomas Tu und Philipp Weber, Michel Beitzer (1346 Punkte) und Carl-Friedrich Niemeyer (1118 Punkte) unterstützen die Mannschaft ebenfalls mit sehr guten Leistungen. Auch der mit elf Jahren Jüngste im Feld wusste zu überzeugen. Niclas Weiß startete über 400m Lagen und absolvierte diese anspruchsvolle Strecke in sehr guten 6:20,33 Minuten, über 50m Brust schlug er in 42,52 Sekunden an. Das erfolgreiche Team komplettierte Christopher Schroer, der über 200m Rücken startete.

  • Lokalsport : Merkurs Personaldecke zu dünn
  • Sven Gregor  aus Hückeswagen belegte bei
    Segeln im Bergischen : Schöner Saisonabschluss für Lasersegler Sven Gregor
  • Das Bundesligateam der Seglervereinigung Wuppertal mit
    Zweite Segelbundesliga mit dem SVQWu-Team von der Bever-Talsperre : J 70-Team im Abstiegskampf

Durchschnittsalter 13 Jahre

Auch die zweite Damenmannschaft war im Einsatz. Beim Wettkampf in der Bezirksliga in Neuss hatten sich die Schwimmerinnen viel vorgenommen. Für die Damen war der Klassenerhalt gegen eine starke Konkurrenz oberstes Ziel, das sie nicht nur souverän erreichten, sondern fast auch noch den Aufstieg geschafft hätten. Mit einem Durchschnittsalter von gerade mal 13 Jahren waren die Remscheiderinnen sicher die jüngste Mannschaft im zehn Teams umfassenden Teilnehmerfeld. Mit Rang drei im Bezirk Rhein-Wupper verbesserte sich die SG im Vergleich zum Vorjahr immerhin um zwei Plätze.

Die Einzelleistungen der SG Schwimmerinnen sorgten für große Zufriedenheit bei Trainer Frank Lennartz und dem Technischen Leiter Uli Kohlstedt. Immerhin schwammen die Damen bei 32 Einzelstarts 19 persönliche Bestzeiten. Einen großen Anteil am Erfolg der Mannschaft hatten die 13 Jahre alten Celina Weber, Celine Hold und Jana-Jamuna Halscheid sowie Lena Höwekamp (Jg. 96), die bei ihren Starts jeweils deutlich mehr als 2000 Punkte erzielten. Stark auch die Leistung von Svenja Müller (Jg. 99), die bei allen Starts persönliche Rekorde schwamm und 1800 Punkte sammelte. Paula Peschel trug immerhin fast 1600 Punkte zum Gesamterfolg bei.

Bemerkenswert auch die Leistung der beiden Jüngsten im Team. Die erst elf Jahre alte Rebecca Niemüller schwamm über 400m Lagen in 6:28,45 Minuten eine für ihr Alter hervorragende Zeit. Rebecca Feldhoff (Jg. 00) verbesserte sich über dieselbe Strecke um fast 15 Sekunden und schlug nach 6:17,75 Minuten an.

(RP/rl)