Fußball: Serkan schlenzt, aber Monteiro verplappert sich

Fußball : Serkan schlenzt, aber Monteiro verplappert sich

Fußball-Landesliga: FC Remscheid nur 1:1 gegen den VfL Benrath. Nikolic hadert mit Torausbeute und geißelt den "Straßenjargon".

Stark angefangen, aber noch stärker nachgelassen — so präsentierte sich der FC Remscheid gestern im Heimspiel gegen den VfL Benrath. Von der angekündigten Revanche für die im Hinspiel trotz doppelter Überzahl erlittene 1:2-Niederlage war nicht viel zu spüren, und deshalb mussten sich die Bergischen nach 90 Minuten mit einem mageren 1:1 (0:0) begnügen. Neben den vergebenen Punkten musste die Elf von Trainer Zeljko Nikolic auch noch den Platzverweis für Daniel Monteiro hinnehmen. Damit fehlt der Mittelfeldspieler am kommenden Sonntag im Heimspiel ebenso wie Haris Babic, der in dieser Woche am Meniskus operiert wird.

Als Serkan Hacisalihoglu noch in der ersten Spielminute das Leder an die Latte des Benrather Tores donnerte, sah es ganz nach einer Fortsetzung der Partie bei TuRU Düsseldorf II aus. Die Mannschaft des Neulings wurde unter Druck gesetzt, und dadurch kamen die Platzherren auch zu Chancen. Aber weder Rodrigue Deadwood noch Michael Günther wussten ihre Möglichkeiten zu nutzen. Mit einem klareren Vorsprung hätten die Remscheider vielleicht ihr Spiel aufziehen können, aber weil das Niveau beim FCR erschreckend nachließ, kamen auch die Gäste gefährlich vor das Gehäuse der Remscheider.

Der Benrather Soner Dirim, der nach 76 Minuten den 1:1-Ausgleich erzielte, versetzte noch vor der Pause den FCR-Anhang zweimal in Angst und Schrecken, erwies sich im Abschluss aber ebenso zu schwach wie zuvor die Gastgeber. Wie aus keiner Chance dann doch ein Tor erzielt werden kann, machte Serkan Hacisalihoglu nach 58 Minuten vor: Benraths Abwehrspieler Reuter säbelte klassisch am Ball vorbei, der Angreifer bedankte sich mit einem feinen Schlenzer in die lange Ecke.

Doch mit diesem fast geschenkten Treffer erlahmte die zuvor schon abnehmende Laufbereitschaft mehr und mehr. Die Gäste nahmen das zögerliche Auftreten dankbar an und inszenierten schnell vorgetragene Angriffe, von denen einer zum Ausgleichstreffer führte.

Diesem 1:1 war jedoch ein Foul an Daniel Monteiro vorausgegangen und auf die Frage des Mittelfeldspielers an den Unparteiischen Maik Henkies: "War das kein Foul, Alter?" zückte dieser die Rote Karte für den Remscheider. "Diese Sprache ist heute leider Straßenjargon", sagte Trainer Zeljko Nikolic, der die Aussage von Daniel Monteiro keinesfalls gutheißen wollte — und sich trotzdem vom Schiedsrichter mehr Fingerspitzengefühl erhofft hatte.

"Es wird ein langer Weg bis wir die 40 Punkte zum sicheren Klassenerhalt erreichen", stellte Nikolic nach der Partie fest. Dabei bemängelte er einmal mehr vor allem das teils fahrlässige Vergeben der vorhandenen Chancen.

(RP)