1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid
  4. Bergischer Sport

Schwimmen: Schürmann: Vier Siege bei den "Danish Open"

Schwimmen : Schürmann: Vier Siege bei den "Danish Open"

Schwimmen: Der 15-jährige Remscheider ist in Esbjerg in seiner Startklasse das Maß der Dinge und rückt seinem Traum von der Nominierung für die Jugend-WM in Puerto Rico immer näher.

Dänemark ist eine Reise wert. Das galt auch für Hannes Schürmann. Der Remscheider Schwimmer mit Handicap, der für Bayer Leverkusen startet, trat am Wochenende bei den "Danish Open" in Esbjerg an – und kehrte nach fünf Starts mit beeindruckenden vier Siegen in seiner Startklasse zurück.

Für den 15-Jährigen war die Teilnahme in Dänemark das erhoffte große Erlebnis. Zum zweiten Mal in seiner noch jungen Karriere trat er für den Deutschen Behinderten-Sportverband (DBS) bei einem Auslandswettkampf an. Schürmann war eines von 18 Mitgliedern der Deutschen Nationalmannschaft, darunter etliche Paralympic-Teilnehmer, die vom DBS und der Paralympischen Nationaltrainerin Ute Schinkitz nominiert wurden.

In Esbjerg war Schürmann in seiner Startklasse (S 7) das Maß der Dinge. Über 100, 200 und 400m Freistil sowie 100m Rücken holte er sich jeweils den Sieg. Hinzu kam der dritte Platz über 50m Freistil. Dabei hatte der Wettkampf für ihn eher mäßig begonnen. 2:41,32 Minuten über 200m Freistil waren für ihn eher durchschnittlich, reichten aber dennoch zum Sieg in seiner Startklasse und Rang sieben in der offenen Wertung.

Deutlich besser lief es für den Remscheider am Samstag über 100m Rücken sowie 100 und 400m Freistil. Höhepunkt war das Rücken-Rennen. Hier verbesserte Schürmann seine Bestzeit um 1,3 Sekunden auf 1:30,47 Minuten. Das bedeutete zugleich den Einzug als siebtbester Schwimmer ins Finale der acht Punktbesten. Hier steigerte er sich erneut auf 1:28,64 Minuten. Zur Belohnung gab es Rang sechs inmitten der internationalen Elite.

Im Anschluss folgte der Start über 100m Freistil, wo Schürmann nach 1:15,99 Minuten anschlug, seine Bestzeit nur um 0,2 Sekunden verpasste und den elften Platz in der offenen Klasse belegte. Über 400m Freistil war die Zeit von 5:32,30 Minuten sogar den dritten Rang in der offenen Klasse wert. Gestern bildeten die 50m Freistil den Auftakt. Hier verbesserte der Remscheider seine Bestzeit um 0,18 Sekunden auf 35,52 Sekunden und wurde Dritter seiner Startklasse und 16. der offenen Klasse.

Für Schürmann beginnt nach seiner Rückkehr aus Dänemark wieder der Alltag. In den Osterferien wird er mit der Nationalmannschaft an einem zweiwöchigen Trainingslager in Belek (Türkei) teilnehmen. Hier wird noch einmal an Technik und Ausdauer vor den anstehenden Wettkämpfen bis zur Jugend-Weltmeisterschaft im Sommer in Puerto Rico gearbeitet. Die WM-Teilnahme ist das große Ziel des jungen Schwimmers.

Mit der Internationalen Deutschen Meisterschaft in Berlin endet auch der Qualifikations-Korridor für die Teilnahme an der Jugend-WM. Der Deutsche Behindertensportverband wird vier, maximal fünf Nachwuchsathleten für die Titelkämpfe nominieren, die vom 5. bis 13. August stattfinden.

(RP)