Schwimmen: Schürmann bucht das WM-Ticket

Schwimmen: Schürmann bucht das WM-Ticket

Geschafft: Der Remscheider Hannes Schürmann (startet für die SG Bayer) hat bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Schwimmer mit Behinderung in Berlin das Ticket für die Weltmeisterschaft in Glasgow (19. bis 23. Juli) gelöst. Er knackte gleich fünf Normzeiten und könnte in Schottland über 50,100 und 400m Freistil sowie 50m Schmetterling und 100m Rücken starten.

Allerdings war die Nominierung durch Bundestrainerin Ute Schinkitz für die WM das einzig Positive, das Schürmann von einer ansonsten eher verkorksten DM mitnahm. Nachdem er in eine neue Startklasse eingeteilt wurde, war der Remscheider regelrecht geschockt und ging verkrampft in die Wettkämpfe. Als die Klasseneinteilung nach einem Einspruch rückgängig gemacht wurde, war der Remscheider trotzdem neben der Spur, blieb weit unter seinen Möglichkeiten und verzichtete schließlich sogar auf fünf Starts.

Anna Krzyzaniak (SG Remscheid) startete bei ihrer zweiten IDM-Teilnahme furios. Sie sicherte sich über 50 und 100m Rücken, 50 und 100m Freistil sowie 50m Schmetterling Jahrgangstitel mit Bestzeiten. Besonders bemerkenswert war ihre Leistung über 200m Rücken. Hier verbesserte sie in 3:04,35 Minuten ihren eigenen Deutschen Rekord in ihrer Startklasse um sieben Sekunden. Damit belegte sie zugleich den 14. Platz in der offenen Klasse. Die größte Leistungssteigerung gelang Krzyzaniak über 400m Freistil. Hier verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit um über 53 (!) Sekunden auf 6:40,63 Minuten. Ihre Leistungsexplosion ist auch das Ergebnis der gezielten und engagierten Arbeit in ihrem Umfeld. Im täglichen Training der SG Remscheid und beim Kadertraining des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes NRW wird sie gezielt gefördert, gefordert und behutsam aufgebaut. In Zukunft wird Krzyzaniak - da sind sich alle sicher - noch für viele positive sportliche Ausrufezeichen sorgen.

(HS)
Mehr von RP ONLINE