1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid
  4. Bergischer Sport

Schwimmen: Schürmann auf dem Weg nach Rio 2016

Schwimmen : Schürmann auf dem Weg nach Rio 2016

Behindertensportler Hannes Schürmann siegt bei den "Danish Open". Er ist Mitglied im Perspektivteam für die Paralympics.

Bei den "Danish Open" in Esbjerg war Hannes Schürmann das Maß aller Dinge in seiner Startklasse (S7). Der Schwimmer mit Handicap startete in Dänemark fünfmal und fuhr vier Siege ein. Über 100, 200 und 400m Freistil sowie über 100m Rücken war der Remscheider, der für Bayer Leverkusen startet, nicht zu schlagen.

Trotzdem ist Hannes Schürmann mit seinem zweiten Auslandswettkampf für den Deutschen Behindertensportverband (DBS) nicht vollends zufrieden: "Ich bin zwar zwei Bestzeiten geschwommen, aber über die 400m Freistil war ich im Training schon mal schneller", findet der Remscheider noch ein winziges Haar in der Suppe. "Hannes ist ehrgeizig und steckt sich hohe Ziele. Doch er kann mit seiner Leistung absolut zufrieden sein", sagt Vater Stephan Schürmann, Pressewart der Abteilung Schwimmen beim Behindertensportverband Nordrhein-Westfalen (BSNW). Vor allem, weil Nationaltrainerin Ute Schinkitz voll des Lobes für den 15-Jährigen war. Er hat also gute Chancen, bei der Jugend-Weltmeisterschaft im Sommer in Puerto Rico dabei zu sein.

Einen weiteren wichtigen Schritt in Sachen Karriereplanung hat der Remscheider mit der Aufnahme ins Perspektivteam des Olympiastützpunkts Rheinland (OSP Rheinland) für die Paralympics in Rio de Janeiro (Brasilien) im Jahr 2016 gemacht. Der OSP Rheinland begleitet junge Leistungssportler auf dem Weg nach oben und hilft Hannes Schürmann und aktuell sechs weiteren Sportlern, Leistungssport und Schule unter einen Hut zu bekommen. "Durch die Unterstützung komme ich meinen Zielen einen Schritt näher", freut sich der Schüler, der die 9. Klasse der Sophie-Scholl-Gesamtschule besucht, über die Förderung. Die ist erstmal nicht finanzieller Natur, sondern besteht aus Hilfestellungen bei Problemen im sportlichen und schulischen Bereich. Mit der Teilnahme an den Paralympics in drei Jahren würde Schürmann, der eines der größten Talente im Behindertensport ist, vom Perspektivteam ins Topteam aufsteigen. Die Mitgliedschaft im Perspektivteam würde ebenfalls enden, wenn Schürmann keine Leistung mehr bringen würde. Doch von einem Einbruch ist der Remscheider Lichtjahre entfernt. Er konzentriert sich zunächst gemeinsam mit dem OSP auf eine gezielte Außendarstellung.

"Der Stützpunkt unterstützt Hannes bei seiner Imagepflege, beispielsweise im Internet", erzählt Stephan Schürmann: "Für einen professionellen Umgang mit diesen Dingen hatte Hannes, den der Spagat zwischen Sport und Schule viel Kraft kostet, bisher keine Zeit." Neben dem OSP Rheinland hilft auch das Lehrpersonal der Sophie-Scholl-Gesamtschule, wo es nur kann. "Hannes wird vorbildlich unterstützt. Er wird für Wettbewerbe vom Unterricht freigestellt und kann den Stoff, den er verpasst, nacharbeiten", sagt Stephan Schürmann. "Die Paralympics sind zwar noch enorm weit weg. Aber ich bin auf einem guten Weg", weiß sein Sohn.

(RP/rl)