1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid
  4. Bergischer Sport

Fußball: SC Ayyildiz blamiert sich gegen Hastener TV

Fußball : SC Ayyildiz blamiert sich gegen Hastener TV

Der 3:2 (1:2)-Erfolg des Hastener TV beim SC Ayyildiz Remscheid war alles andere als ein fußballerischer Leckerbissen. Doch für HTV-Übungsleiter José-Ramón Flórez-Fernández, dessen Team unter der Woche noch mit 0:4 in Wermelskirchen untergegangen war, zählten im Kampf um den Klassenerhalt nur die drei Zähler: "Wir haben zweimal einen Rückstand aufgeholt. Das Erfolgserlebnis war wichtig für die Moral", sagte der Übungsleiter, dessen Mannschaft vor allem vom schlechten Benehmen der Gastgeber profitierte. Mit Silo Seydo (39.) und Talha Özkan (78.) flogen gleich zwei Ayyildiz-Spieler wegen Meckerns mit "Gelb-rot" vom Platz. Und auch Abel Mokonen hätte das Spiel eigentlich nicht beenden dürfen. Erst attackierte er nach 74 Minuten den Schiedsrichter – und sah dafür nur die Gelbe Karte. Dann leistete er sich drei Minuten vor Schluss eine Tätlichkeit gegen HTV-Akteur Jonathan Garrido-Pereira, und kam wieder ungeschoren davon. "Was sich meine Spieler geleistet haben, war ein Witz", ärgerte sich Ayyildiz-Trainer Zdenko Kosanovic über dieses Verhalten: "Sie haben damit den gesamten Verein blamiert."

Fassungslos musste Kosanovic zusehen, wie sich Ayyildiz um den verdienten Lohn brachte. Denn selbst in Unterzahl hätten die Hausherren die Partie nicht verlieren müssen. Oktay Alcay hatte die Kosanovic-Schützlinge bereits nach acht Minuten in Führung gebracht, doch Ayyildiz-Keeper Michael Röttgen faustete Matthias Csernak den Ball nach 35 Minuten vor die Füße, der für Hasten zum Ausgleich traf. Kurz darauf hatten die Gäste Glück, dass Haydar Akman mit einem Kopfball nur die Latte traf, doch Sinan Kazanci erzielte für Ayyildiz noch vor dem Wechsel das verdiente 2:1 (41.).

Kazanci hätte nach 66 Minuten sogar erhöhen können, seine verunglückte Flanke traf allerdings nur den Pfosten des HTV-Kastens. Besser machten es die Gäste: Marc Kalbitz verwandelte nach 71 Minuten einen Foulelfmeter zum Ausgleich und legte fünf Minuten vor Schluss den Siegtreffer nach. "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht", freute sich ein ausgelassener Flórez-Fernández, der jedoch verdeutlichte: "Ab jetzt müssen wir weiter Woche für Woche punkten, um nicht abzusteigen."

(RP)