Lokalsport: Remscheider Quartett bei der Juniorinnen-EM

Lokalsport : Remscheider Quartett bei der Juniorinnen-EM

Der letzte europäische Wettbewerb im Rollhockey ist traditionell die U 17-Europameisterschaft der Juniorinnen. Die wird ab morgen in Breganze/Italien ausgetragen. Bundestrainer Mike Neubauer hat mit Saphira Giersch () und Annika Zech (beide 14 Jahre) auch zwei Spielerinnen der IGR Remscheid in den Kader berufen. Außerdem ist Kira Steinmetz von der IGR als Reservespielerin nominiert, sollte bis zum Start der EM noch eine Spielerin ausfallen.

Bereits am Sonntag hat sich das Team auf den Weg nach Süden begeben. Zunächst wurde am Montag und Dienstag ein Zwischenstopp im österreichischen Wolfurt eingelegt. Dort steigt in der Halle des RHC Wolfurt, vor Wochenfrist noch Europapokalgegner der IGR Remscheid, ein zweitägiges Trainingslager, bevor es am Mittwoch nach Breganze in der Provinz Venetien am Südrand der Alpen weitergeht.

Morgen startet dann das EM-Turnier. In Breganze treffen die Nationalmannschaften aus Deutschland, der Schweiz und England auf die Topfavoriten aus Spanien, Italien und Portugal. Das deutsche Team wird in einer von drei Vorrundengruppen gegen CH Matero (Spanien) und Juventude Salesiana (Portugal) antreten. Am Samstag und Sonntag werden dann der Europameister und die weiteren Platzierungen ausgespielt.

Dem deutschen Team kann man allein aufgrund des geringen Altersdurchschnitts eher Außenseiterchancen einräumen. Die Mädchen werden seit Jahren kontinuierlich zu einem Team aufgebaut und sollen vor allem internationale Erfahrung sammeln. Im Stab stehen mit Co-Trainer Markus Feldhoff und seinem Bruder Matthias, der für die Verpflegung der Mannschaft verantwortlich ist, zwei weitere Remscheider.

(red)