1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid
  4. Bergischer Sport

Football: Remscheid bläst zur Krokodil-Jagd

Football : Remscheid bläst zur Krokodil-Jagd

Football-Regionalliga: Am Sonntag empfängt der AFC Amboss den schwächelnden Spitzenreiter aus Köln im Röntgen-Stadion.

Mit dem ersten Wochenende in den Sommerferien kehrt gemeinhin auch im Sport Ruhe ein. Der morgige Sonntag bildet allerdings in diesem Jahr eine große Ausnahme. Mit Paukenschlägen und Feuerwerk stimmen sich im Lenneper Röntgen-Stadion um kurz vor 15 Uhr die Regionalliga-Footballer des AFC Remscheid Amboss auf das vielleicht wichtigste Spiel der Saison ein. Denn wollen die Gastgeber noch ein Wort um den Zweitliga-Aufstieg mitreden, dann muss ein Sieg über Spitzenreiter Cologne Crocodiles her.

Was vor drei Wochen nach der 14:28-Niederlage des Amboss in Köln noch undenkbar schien, hat am letzten Samstag plötzlich neue Nahrung erhalten. Denn da fegten die Assindia Cardinals aus Essen den Tabellenführer mit 34:14 vom Feld, brachten den Krokodilen damit die erste Saisonniederlage bei und sorgten für neue Spannung im Titelrennen. Schließlich rangieren die Remscheider nun nur noch drei Zähler hinter den Kölnern.

Beim AFC Amboss wurde die Entwicklung in der Domstadt mit Argusaugen beobachtet. Nach dem Trainerwechsel, einer leichten Korrektur im Spielsystem, dem Kreuzbandriss von Andrew Schaetzke und nicht zuletzt angesichts der Rückenverletzung von US-Quarterback Sean Patterson scheint Sand ins Getriebe des Spitzenreiters gekommen zu sein. Gerüchte, dass die Kölner auch finanzielle Sorgen plagen, tun ihr übriges.

"Ich hab schon nach unserer Niederlage gegen die Crocodiles gesagt, dass die Mannschaft nicht unschlagbar ist", betont Amboss-Headcoach Christian "Mücke" Müller. Deswegen setzt er am Sonntag alles auf eine Karte: "Wir wollen gewinnen und wir müssen gewinnen, wenn wir mit der Titelvergabe noch etwas zu tun haben wollen."

Dass die Gäste nach der Niederlage in Essen etwas nervös geworden sein könnten, will sich Müller zunutze machen: "Wir haben uns gut auf den Gegner vorbereitet, alle Spieler sind heiß auf das Duell." Deswegen gelte es, von der ersten Minute an Druck auf die Kölner auszuüben, vor allem auf deren Quarterback. Müller: "Wir wollen den Crocodiles sofort ordentlich einheizen." Und damit sind nicht die subtropischen Temperaturen gemeint, die unter der Football-Montur noch zusätzlich steigen.

Große personelle Sorgen haben die Gastgeber nicht: Neben den Langzeitverletzten (Lüsebrink, Asante) fehlen lediglich Sebastian Bialkowski (Sehne am Daumen gerissen), Tobias Steinberg (Muskelfaserriss) und Peter Krautwurst (Urlaub). Dafür kehrt endlich der wieder genesene Mexikaner Gustavo Cuata in den Kader zurück. "Er hat super trainiert", lobt Müller den Runningback, dem er zutraut, "vielleicht am Sonntag für eine Überraschung zu sorgen".

Eingerahmt wird die Partie vom Vorspiel der U 19 gegen die Leverkusen Tornados. Für die musikalische Untermalung sorgt die Band SEK (SonderEinsatzKapelle).

(RP)