Motorsport: Rasanter Freundeskreis

Motorsport: Rasanter Freundeskreis

Auch in diesem Jahr sind "Doc Tom and friends" Stammgäste auf den Rennstrecken. Mal sitzen der Remscheider Dr. Thomas Stoltz und Jan Ullrich im Porsche, mal im Oldtimer, mal im Rennrad-Sattel, mal im Vierer-Wok.

Nach dem erfolgreichen Debüt im Vorjahr, gibt es dieses Jahr die Fortsetzung des Teams "Doc Tom and friends". Der Remscheider Zahnarzt Dr. Thomas Stoltz wird erneut zusammen mit den beiden ehemaligen Weltklasse-Radprofis Jan Ullrich und Mike Kluge, dem Ex-DTM-Piloten Harald Becker und dem Nürburgring-Routinier André Krumbach sowohl beim 24-Stunden-Autorennen im Mai als auch beim 24-Stunden-Radrennen im August auf der Nürburgring-Nordschleife an den Start gehen.

Zudem bestreiten die fünf Freunde ausgewählte Rennen zur Motorsport-Langstreckenmeisterschaft, die ebenfalls auf der härtesten Rennstrecke der Welt ausgetragen werden. Das Quintett wird sich das Cockpit in einem Porsche 911 GT3 teilen. Neben dem ernsten sportlichen Hintergrund und ein bisschen Spaß sollen die beiden 24-Stunden-Rennen für das bis in die Haarspitzen motivierte Team aber auch noch einen karitativen Zweck erfüllen: Der Erlös aus den Veranstaltungen geht an die Christiane-Eichenhofer-Stiftung und kommt kranken Kindern zu Gute.

Winterspaß im Vierer-Wok

"Dieses Wochenende war einfach gigantisch", sagte Dr. Thomas Stoltz nach der Rückkehr aus Innsbruck. "Ich bin schon viele Rennen im Viererbob gefahren. Aber der Vierer-Wok ist der absolute Hammer. Du hast keine Bremse, kein Steuer – und das bei einer Spitzengeschwindigkeit von 97 Kilometer pro Stunde."

Das Team "Doc Tom and Friends" hatten dieses "Spaßwochenende" schon länger geplant. Mitten im Winter sollte einfach mal die Post abgehen. Nicht nur abends, auch tagsüber. Als besonderes Highlight stand der Vierer-Wok auf dem Programm, auf den sich die "Friends" freuten. "Am Anfang ging es ganz langsam los", berichtet Stoltz. "Wir wurden kaum angeschoben und ich dachte noch: ,Diese Kaffeefahrt hätten auch unsere Frauen mitmachen können.' Aber dann ging die Post ab, wir wurden immer schneller ."

Im Gegensatz zu der Veranstaltung von TV-Moderator Stefan Raab und seinen Gegnern wurde die Strecke nicht mit Schnee gebremst. Dr. Stoltz: "Während die nur maximal 70 km/h erreichten, wurden wir mit 97 gemessen."

Hasten Historic

Die Oldtimer-Orientierungsfahrt "Hasten Historic", veranstaltet vom Automobil-Club Bergisch Land (ACBL), wird dieses Jahr um einige bekannte Namen reicher sein. Neben dem zweimaligen Rallye-Weltmeister Walter Röhrl werden auch "Doc Tom and friends" über die Startrampe rollen. "Diese Veranstaltung hat sich in den vergangenen Jahren einen guten Namen in der Oldtimer-Szene gemacht und gehört zu den sportlichen Höhepunkten in Remscheid", sagt Dr. Stoltz.

(RP)