Fußball: Punkte mitnehmen, Mund abputzen, fertig

Fußball : Punkte mitnehmen, Mund abputzen, fertig

Fußball-Landesliga: FC Remscheid müht sich zu einem 1:0-Erfolg bei Schlusslicht Richrath. Gürdere schießt das Tor des Tages.

Daniel Cartus, Trainer des Tabellenletzten TuSpo Richrath, nahm nach dem Abpfiff der Partie gegen den FC Remscheid seinen Kollegen Zeljko Nikolic in den Arm und entschuldigte sich bei ihm. "Wir können in unserer Situation nicht anders spielen." Das, was die Richrather auf ihrer Anlage am Schlangenberg zeigten, reichte aber, um gegen den Favoriten aus dem Bergischen Land nicht unterzugehen. Und so kamen die Remscheider mit viel Mühe zu einem 1:0 (0:0)-Erfolg beim Schlusslicht. "Die Punkte sind wichtig, aber über das Spiel reden wir besser nicht", wirkte Coach Zeljko Nikolic angefressen.

Wieder einmal bemängelte der Kroate, dass zwischen der ausgegebenen Taktik und dem Umsetzen auf dem Platz Welten lagen. Vielleicht lag es an den plötzlich ungewohnt hohen Temperaturen, oder der Angst, sich beim Tabellenletzten zu blamieren. Auf alle Fälle blieben die Remscheider weit unter ihren Möglichkeiten.

"Wir wussten, dass Richrath tief stehen würde, aber dass uns gegen die Spielweise die Mittel fehlen würden, damit habe ich nicht gerechnet", zog Zeljko Nikolic ein Fazit und musste im Verlauf der 90 Minuten mitansehen, wie seine Elf den nötigen Druck in Richtung Richrather Kasten vermissen ließ. Zu sehr und zu langsam wurde das Spiel in die Breite gezogen, so dass die Gastgeber immer wieder die Möglichkeit hatten, sich rechtzeitig zu formieren.

Dem Spiel der Remscheider fehlte es nicht nur am nötigen Druck und phasenweise auch erkennbaren Willen, es gab auch keine Überraschungen gegen die defensiven Platzherren, die ihrerseits auch nicht die hundertprozentigen Torchancen besaßen, FCR-Torhüter Nico Tauschel aber doch öfter beschäftigten, als dieser erwartet hatte.

Nach einer glanzlosen ersten Halbzeit, in der die Remscheider lediglich nach einem schnell vorgetragenen Angriff über Domenico Cozza und Michael Günther durch Serkan Hacisalihoglu zu einer Chance kamen, schien die Pausenansprache von Zeljko Nikolic doch zu fruchten.

Die Bergischen setzten die Richrather früher unter Druck und provozierten damit auch Fehler. Nachdem Torhüter Nellen einen Schuss von Haris Babic zur Ecke gelenkt hatte (52.), musste er das Sekunden später erzielte Tor durch Serkan Gürdere mit auf seine Kappe nehmen. Er bekam das Leder nicht unter Kontrolle, ehe der Remscheider Angreifer im dritten Versuch den ersehnten Treffer erzielte.

Das Zwischenhoch der Remscheider war aber nicht von langer Dauer. Zwar hatten der ehemalige Richrather Kapitän Francesco la Rosa und Michael Günther die Chance auf 2:0 zu erhöhen, was aber letztlich nicht gelang. Und so hatten die Remscheider Glück, dass sich die Richrather als zu schwacher Gegner erwiesen und einfach nicht in der Lage waren, dem Favoriten ein Bein zu stellen.

(szo)
Mehr von RP ONLINE