Handball Panther wollen Serie ausbauen

Bergische Panther – TuS Ferndorf – Zum Abschluss der Hinrunde und im letzten Spiel des Jahres wollen die Hausherren am Sonntag (17 Uhr, Schulberghalle, Burscheid) ihre Serie von drei Siegen hintereinander ausbauen und auf einem Nichtabstiegsplatz überwintern. "Das wäre die Krönung, ist aber kein Muss. Wir haben mit dem Aufstieg so viel erreicht und uns auch in der neuen Liga etabliert. Darum gehen wir locker in die Partie, werden alles geben und dann gucken, was rauskommt", sagt Panther-Trainer Norbert Bothe im Vorfeld.

Mit Ferndorf kommt ein Team ins Bergische, das zu Saisonbeginn als einer der Topfavoriten auf den Titel gehandelt wurde. Aber vor allem durch die eklatante Auswärtsschwäche – erst ein Sieg in der Fremde – wurden diese Ambitionen längst verspielt. Nun müssen die Siegerländer sogar aufpassen, nicht noch weiter durchgereicht zu werden, nachdem die Mannschaft zuletzt gegen Rheinhausen die erste Heimniederlage der Saison kassierte. Im Fall eines Sieges wären die Panther sogar punktgleich mit Ferndorf. "Wir werden alles versuchen, das umzusetzen. Ich hoffe, dass es uns mit den Zuschauern im Rücken gelingen kann", zeigt sich Bothe kämpferisch.

Der Kader ist bis auf den weiterhin angeschlagenen Frank Ferber (Fußverletzung) komplett. Ob der Rückraumspieler endlich zum Einsatz kommt, wird sich erst kurzfristig entscheiden. "Er will unbedingt helfen, aber wir müssen abwarten, ob das Risiko nicht zu groß ist. Die Serie ist noch lang. Es bringt nichts, wenn er sich noch länger ausfällt", will Norbert Bothe nichts überstürzen.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort