Handball : Panther-Aus im Viertelfinale

HVN-Pokal; Männer, 2. Runde: Bergische Panther – SG OSC Löwen Duisburg 18:27 (12:10) – Im Viertelfinale kam für die Oberliga-Panther gegen den klassenhöheren Drittligisten das erwartete Aus. So deutlich wie das Endresultat war der Spielverlauf indes nicht.

HVN-Pokal; Männer, 2. Runde: Bergische Panther — SG OSC Löwen Duisburg 18:27 (12:10) — Im Viertelfinale kam für die Oberliga-Panther gegen den klassenhöheren Drittligisten das erwartete Aus. So deutlich wie das Endresultat war der Spielverlauf indes nicht.

Vor der spärlichen Kulisse von nur rund 50 Zuschauern in der Hilgener Max-Siebold-Halle verkauften sich die Gastgeber lange Zeit teuer und hielten die Partie über 2:2 (4.), 5:3 (12.) und 10:6 (23.) bis zum 14:14 (37.) mit leichten Vorteilen für sich offen. Erst als der gesperrte Panther-Trainer Ceven Klatt seine zweite Garnitur aufs Feld schickte und Duisburg von 17:16 (45.) mit einem 4:0-Lauf auf 21:16 (52.) erhöhte, war es um die Hausherren gesehen. Der Favorit, bei dem aufgrund großer Personalnot sogar Trainer Jörg Förderer (40) sowie der sportliche Leiter und Ex-Nationalspieler Mirko Bernau (38) mitspielten, spulte danach sein Pensum gekonnt herunter und gewann am Ende zu hoch. "Für mich war das ein Test mit Wettkampfcharakter, darum habe ich einiges probiert. Mit der Leistung in den ersten 40 Minuten bin ich zufrieden", sagte Klatt nach Spielende.

Panther-Tore: Reinacher (6), Kluge, Fuchs, Faust (je 3), Schneider (2), Hattig (1).

(RP)