Handball: Mittelfeld-Spekulation

Handball: Mittelfeld-Spekulation

(NF) Verbandsliga: TuS Wermelskirchen - SG Langenfeld II - "Wir wollen zunächst einmal möglichst schnell möglichst viele Punkte sammeln, um gar nicht erst wieder in Abstiegsgefahr zu geraten. Es wäre schön, wenn wir damit gleich zum Auftakt gegen Langenfeld beginnen könnten", erklärt TuS-Abteilungsleiter Eckhard Schmied das vorrangige Saisonziel der Wermelskirchener, in der neuen Saison. Er fügt aber sogleich an: "Was dann am Ende dabei herauskommt, müssen wir sehen. Ein einstelliger Tabellenplatz wäre schon eine gute Sache." Insgeheim spekulieren die Wermelskirchener also auf einen Platz zwischen Gut und Böse im Mittelfeld der Tabelle. Ob das klappt, muss abgewartet werden. Und zum Saisonstart wartet auf die Schützlinge von Trainer Braco Sladakovic nicht gerade eine einfache Aufgabe: Es geht immerhin mit der zweiten Mannschaft der SG Langenfeld gegen den Tabellensechsten der Vorsaison. Und der ist eben keine Laufkundschaft. Allerdings bewiesen die Wermelskirchener nach der deutlichen Hinspielpleite (25:32; die erste Partie mit Braco Sladakovic als Trainer-Nachfolger von Carsten Kuhlwilm) im Rückspiel beim 30:29-Erfolg, dass auch die SGL-Reserve zu knacken ist. "Langenfeld ist als zweite Mannschaft schwierig einzuschätzen. Allerdings erwarten wir, dass sie wie in der Vergangenheit ein hohes Tempo anschlagen. Da müssen wir gegenhalten", fordert Schmied. Die konditionellen Grundlagen seien dafür in der Vorbereitung zumindest gelegt worden. "Der Trainer war mit der Trainingsbeteiligung und der Intensität in den vergangenen Wochen zufrieden", berichtet der TuS-Abteilungsleiter. Weiteres Plus für die Hausherren: Mit Ausnahme des an der Schulter verletzten Keepers Dominik Bischzur ist der TuS-Kader beim Heimauftakt komplett einsatzbereit. Demnach sind also auch die Neuzugänge Sasa Sladakovic und Knut Niegetiet am Sonntag mit dabei.

(NF) Verbandsliga: TuS Wermelskirchen - SG Langenfeld II - "Wir wollen zunächst einmal möglichst schnell möglichst viele Punkte sammeln, um gar nicht erst wieder in Abstiegsgefahr zu geraten. Es wäre schön, wenn wir damit gleich zum Auftakt gegen Langenfeld beginnen könnten", erklärt TuS-Abteilungsleiter Eckhard Schmied das vorrangige Saisonziel der Wermelskirchener, in der neuen Saison. Er fügt aber sogleich an: "Was dann am Ende dabei herauskommt, müssen wir sehen. Ein einstelliger Tabellenplatz wäre schon eine gute Sache." Insgeheim spekulieren die Wermelskirchener also auf einen Platz zwischen Gut und Böse im Mittelfeld der Tabelle. Ob das klappt, muss abgewartet werden. Und zum Saisonstart wartet auf die Schützlinge von Trainer Braco Sladakovic nicht gerade eine einfache Aufgabe: Es geht immerhin mit der zweiten Mannschaft der SG Langenfeld gegen den Tabellensechsten der Vorsaison. Und der ist eben keine Laufkundschaft. Allerdings bewiesen die Wermelskirchener nach der deutlichen Hinspielpleite (25:32; die erste Partie mit Braco Sladakovic als Trainer-Nachfolger von Carsten Kuhlwilm) im Rückspiel beim 30:29-Erfolg, dass auch die SGL-Reserve zu knacken ist. "Langenfeld ist als zweite Mannschaft schwierig einzuschätzen. Allerdings erwarten wir, dass sie wie in der Vergangenheit ein hohes Tempo anschlagen. Da müssen wir gegenhalten", fordert Schmied. Die konditionellen Grundlagen seien dafür in der Vorbereitung zumindest gelegt worden. "Der Trainer war mit der Trainingsbeteiligung und der Intensität in den vergangenen Wochen zufrieden", berichtet der TuS-Abteilungsleiter. Weiteres Plus für die Hausherren: Mit Ausnahme des an der Schulter verletzten Keepers Dominik Bischzur ist der TuS-Kader beim Heimauftakt komplett einsatzbereit. Demnach sind also auch die Neuzugänge Sasa Sladakovic und Knut Niegetiet am Sonntag mit dabei.

Sonntag, 17 Uhr, Schwanen-Halle. Die bereits gestern Abend ausgetragene Partie der HG Remscheid beim TuS Lintorf war bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht beendet.

(RP)
Mehr von RP ONLINE