1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid
  4. Bergischer Sport

Fußball: Mission erfüllt - der FCR darf nachsitzen

Fußball : Mission erfüllt - der FCR darf nachsitzen

Fußball-Landesliga: 2:2 gegen Heiligenhaus sichert Remscheidern die Chance, über die Relegation noch den Klassenerhalt zu schaffen.

Fast hätten sich die Sünden der mangelhaften Vorbereitung nach der Winterpause für den FC Remscheid gestern im Heimspiel gegen die SSVg. Heiligenhaus böse gerächt. Bis zur 72. Spielminute zeigten die Schützlinge von Trainer Zdenko Kosanovic ein gefälliges Spiel und lagen verdient 2:0 in Führung. Nichts deutete bis zu diesem Zeitpunkt darauf hin, dass die Gastgeber noch einmal in Gefahr kommen würden, den Relegationsplatz zu verspielen. Die danach folgenden Minuten wurden dann aber bei hohen Temperaturen noch zu einer Zitterpartie. Die Niederbergischen, für die es um nichts mehr ging, nutzten das konditionelle Nachlassen des FCR und erreichten am Ende noch ein 2:2 (1:0)-Unentschieden.

Taktisch gut eingestellt und mit dem nötigen Biss im Zweikampfverhalten beherrschten die Remscheider vor rund 600 Zuschauern zunächst die Gäste aus Heiligenhaus. Weil auch die spielerische Seite durchaus ansehnlich war, erzielten die Remscheider nach 25 Minuten verdient den Führungstreffer. Burhan Akgül verwertete eine Maßflanke von Patrick Posavec mit dem Kopf. Noch vor der Halbzeit wollten die Remscheider nachlegen, doch ein Treffer von Benjamin Wünschmann wurde nicht anerkannt, und bei einer ähnlichen Situation wie beim Führungstor brachte Burhan Akgül keinen Druck hinter den Kopfball.

Mit einem Auftakt nach Maß begann für die Remscheider die zweite Halbzeit: Nach 51 Minuten erhöhte Heiko Emde im Anschluss an einen Freistoß von Patrick Posavec zum scheinbar beruhigenden 2:0. Und fast wäre dem Abwehrspieler auch noch ein weiterer Treffer gelungen, den jedoch der Pfosten verhinderte. "Danach haben wir allerdings völlig die Ordnung verloren", musste nicht nur Zdenko Kosanovic mit ansehen, wie seine Mannschaft zusehens müder wurde und von der einen in die andere Verlegenheit stolperte.

Noch deutlicher wurde die Unsicherheit bei den Platzherren, als Henning Kawohl nach einem Freistoß den Anschlusstreffer erzielte und damit das Nervenkostüm der Kosanovic-Elf bis zum Äußersten strapazierte. In der Folge war von Ordnung im Spiel des FCR nicht mehr viel zu sehen. Hinzu kam noch, dass Spieler wie der auffällige Paul Fudala oder Adrian Mazur mit Verletzungen ausgewechselt werden mussten. Das war für die Remscheider alles andere als förderlich, auch wenn die Gäste zehn Minuten vor dem Ende Fujita nach wiederholtem Foulspiel durch eine Gelb-rote Karte verloren.

Auch Burhan Akgül erlebte den Schlusspfiff nicht mehr auf dem Feld mit. Für einen unnötigen Check mit dem Ellenbogen sah er ebenfalls die "Ampelkarte" und musste am Spielfeldrand erleben, wie Heiligenhaus in der Nachspielzeit durch Christian Schuh noch zum 2:2 kam. Gut, dass Schiedsrichter Fabian Spitzer danach schnell abpfiff. "Es wäre schöner gewesen, mit einem Sieg in die Relegation zu gehen, doch das können wir jetzt nicht mehr ändern", sagte Trainer Zdenko Kosanovic, der damit den ersten Teil seiner Mission erfüllt hat.

(RP)