Lokalsport: Jede Menge Titel und Bestleistungen

Lokalsport: Jede Menge Titel und Bestleistungen

Leichtathletik: LG Remscheid war mit 43 Athleten und sechs Staffeln bei der Kreismeisterschaft am Start.

Das Flehen an den Wettergott hat geholfen: Bei bestem Wetter trugen die Zwölf- bis 15-Jährigen Leichtathleten des Kreises Bergisch Land am Wochenende ihre Meisterschaften im Stadion Reinshagen aus. Sportler aus Remscheid, Wuppertal, Solingen, Leverkusen und dem Kreis Mettmann liefen, sprangen und warfen um die Titel.

Für die LG Remscheid gingen 43 Athleten und sechs Staffeln an den Start, und die lieferten reichlich Gesprächsstoff. Allen voran der 13-jährige Nino Zirkel (Reinshagener TB). In neun Disziplinen trat er an, holte vier Titel (60m Hürden, Diskus, Speer, 800m), zweimal Platz zwei (Ballwurf, Kugel) und dreimal Rang vier (75m, Weitsprung) sowie einen sechsten Rang (Hochsprung).

Stark präsentierte sich auch Hannah "Charlie" Räder (Altersklasse W 14/Lüttringhausener TV), die zum Jahresbeginn vom PSV Wuppertal nach Remscheid wechselte. Sie erfüllte sich endlich ihren Traum mit dem Titel über die 800m und wurde im Ziel von allen geherzt. In der M12 überraschte sich Louis Achenbach (LTV) selber. Von einem Tennis-Medenspiel eilte er in letzter Sekunde ins Stadion und krönte sich mit dem Titel über die 60m Hürden. Ganz besonders durften sich auch zwei Starter freuen, die sonst nicht so oft im Mittelpunkt stehen: Natalia Lange (W 15) sicherte sich in toller Zeit Platz zwei über 800m, Laura Montuori lag knapp dahinter und wurde Dritte.

Für Jan Garweg (M 15/Reinshagener TB) stand der Sieg im Dreisprung schon vorher fest - er war der einzige Starter. Dennoch hielt er die Konzentration hoch und sprang die Quali-Norm für die Landesmeisterschaft. Er freute sich auch über die dritten Plätze im Kugelstoßen und im Weitsprung.

Lara Christiansen (W 12/LTV) Spezialdisziplin waren früher die 800m. Diesmal sattelte sie erfolgreich zur Werferin um. Platz eins mit dem Diskus, Rang zwei mit dem Speer und im Ballwurf Platz drei waren die Ausbeute.

Zu den Geschichten der Kreismeisterschaft gehörten aber auch Favoritensiege. Clemens Deutz (M 14/Lenneper TG) wurde seinen Erwartungen im Weitsprung genauso gerecht wie Peggy Kochenrath (W 15/LTV) im Kugelstoßen. Für Kochenrath war es ein kleiner Trost, denn sie musste wegen leichter Knieprobleme auf einen Start in ihrer Sahnedisziplin, dem Hochsprung, verzichten. Über die 800m lief Deutz als Dritter aufs Podest, Kochenrath warf den Diskus auf Platz zwei.

Und schließlich war da noch der Doppelsieg der Trainingskolleginnen Anna-Sophie Orth (W14/LTV) knapp vor Anja Otto (W14/LTV) im Speerwurf. Doch auch in anderen Wettbewerben waren die beiden sehr erfolgreich. Orth wurde Dritte im Weitsprung, Otto erreichte zwei dritte Plätze im Diskuswurf und Kugelstoßen.

Doch nicht nur die Sieger durften sich feiern lassen. Hanna Böker (W12/RTB) zeigte richtig Biss. Am Samstag wollte sie über die Hürden angreifen, rammte dann aber das Knie so feste gegen das Hindernis, dass sie aufgeben musste und den Tag mit einer Schürfwunde und einem dicken Bluterguss beendete. Am Sonntag zeigte sie aber ihr Potenzial. Über die 75 Meter ließ sie bei insgesamt 31 Starterinnen nur der Überfliegerin des TSV Bayer 04 Leverkusen, Sophie Schulz, den Vortritt und landete auf dem zweiten Rang.

In der gleichen Altersklasse zeigte auch Maya Bothe (LTV) ihr Können. Mit deutlichen Bestleistungen schaffte sie Platz drei über die Hürden, Rang vier im Weitsprung. Platz zwei gab es im abschließenden 800m-Lauf. In der W 12 zeigte auch Sophie Ozog (RTB) ihr Können. Sie ist eigentlich ein Jahr jünger, startete diesmal aber bei den Älteren. Platz fünf im Hochsprung und über die Hürden sowie Rang vier mit dem Diskus lassen sich sehen und machen Spaß auf mehr.

Rang zwei und drei gab es schließlich in den Staffeln. Rang zwei ging an die 4x100m der Jungen U16 (Cedric Heier, Yannik Schöneweiß, Clemens Deutz, Jan Garweg), Rang drei an die 4x75m der Mädchen U14 (Hanna Böker, Maya Bothe, Joana Becker, Lee Ann Blondiaux).

(red)