Rollhockey: IGR auf dem Sprung

Rollhockey: IGR auf dem Sprung

Mit einem Heimsieg Samstag (15.30 Uhr, Hackenberg) gegen Germania Herringen könnte Rollhockey-Bundesligist IGR Remscheid in der Tabelle einen großen Sprung nach vorne machen und seine Ausgangsposition vor der Anfang Mai beginnenden Play-off-Runde deutlich verbessern.

Für Rollhockey-Bundesligist IGR Remscheid steht heute viel auf dem Spiel. Mit einem Heimsieg gegen SK Germania Herringen (15.30 Uhr, Halle Hackenberg) könnte der Tabellensiebte zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: "Dann ziehen wir in der Tabelle möglicherweise an Darmstadt und Düsseldorf vorbei", stellt Coach Marcell Wienberg bereits die ersten Rechenspiele im Hinblick auf die anstehende Play-off-Runde an.

Die Chancen auf einen Sieg stehen nicht schlecht: Zum einen gewannen die Bergischen bereits das Hinspiel beim Tabellendritten mit 6:4, zum anderen verlor der Sechste aus Darmstadt am letzten Wochenende überraschenderweise beim HSV Krefeld. Da der TuS Düsseldorf-Nord (Tabellenplatz fünf) am morgigen Sonntag auf die ungeschlagene ERG Iserlohn trifft, macht sich Wienberg berechtigte Hoffnung auf eine bessere Platzierung im Hinblick auf die Play-offs. "Iserlohn und Cronenberg würde ich ganz gerne aus dem Weg gehen", erklärt der IGR-Trainer, "obwohl ein Bergisches Derby natürlich auch eine reizvolle Aufgabe wäre." Ein Sieg gegen Herringen würde das höchstwahrscheinlich verhindern.

Ein Erfolg wäre für die Moral der Remscheider, die zuletzt ebenfalls gegen Krefeld unterlagen, enorm wichtig. Zudem wäre es der erste Heimsieg unter IGR-Flagge: "Es ist genau der richtige Zeitpunkt, um mal wieder zu gewinnen", erwartet Wienberg eine deutliche Leistungssteigerung seiner Schützlinge, bei denen Lukas Kuhn und Nelson Martins wegen einer Leistenzerrung fehlen.

"Alle anderen sollten um Wiedergutmachung bemüht sein", verdeutlicht der Übungsleiter, der hofft, dass sein Team beim Saisonendspurt die Nerven behält: "Die momentane Tabellensituation wurmt die Mannschaft. Sie hat beim Training aber gezeigt, dass sie siegeshungrig ist", äußert sich Wienberg zuversichtlich.

Mit Matthias Peters, Marcel Wiegershaus und Kapitän Markus Wilk setzt der Remscheider Coach von Beginn an auf die erfahreneren Akteure. Auch Patrick Nikolajko hat gute Trainingsleistungen gezeigt und darf auf Einsatzzeiten hoffen. Gegen das junge Herringer Team wollen die Remscheider wie im Hinspiel auf Konter setzen – und gewinnen. "Wenn die Mannschaft an die Leistung aus dem Hinspiel anknüpfen kann, dann freue ich mich auf einen möglichen Sieg und die damit verbundene bessere Play-off-Platzierung", so Wienberg.

(RP)