Handball: HSG verliert das Spitzenspiel, HCW patzt

Handball : HSG verliert das Spitzenspiel, HCW patzt

Handball-Landesliga: Auch die Reserven der HG Remscheid und der HSG sowie Hückeswagen bleiben ohne Punkte.

Team CDG/GW Wuppertal - HG Remscheid II 24:23 (11:14) - Trotz einer guten Leistung musste sich die HGR knapp geschlagen geben. "Es war sehr ärgerlich", sagte HGR-Trainer Markus Pütz enttäuscht. Die vielen mitgereisten Remscheider Zuschauer sahen eine spannende Partie. Dabei lagen die Gäste fast über die gesamte Spielzeit vorne, ehe die Hausherren neun Minuten vor dem Spielende die Partie drehten. "Wir wussten, dass es für uns mit fortgeschrittener Spieldauer immer schwieriger wird. Ich mache meiner Mannschaft aber keinen Vorwurf", sagte Pütz. 90 Sekunden vor dem Abpfiff hatten die Remscheider die Möglichkeit zur Führung. Ein für den zweiten Durchgang typischer Fehler lud die Gastgeber jedoch zum entscheidenden Siegtreffer ein.

HGR-Tore: Baier (8), Voss (6), Schmidt (3), Hufschmidt, Elbracht (je 2), Heinz, Paschkowski (je 1).

Bergische Panther II - TV Beyeröhde 27:21 (9:11) - Vor allem die erste Halbzeit war den Zuschauern kaum zuzumuten. Zahlreiche technische Fehler und Ballverluste auf beiden Seiten sowie zwei harmlose Angriffsreihen prägten das Spiel. Nach der überraschenden Gästeführung zur Pause drehte das Team von Spielertrainer Sendi Cestnik trotz Unterzahl die Partie und ging mit 15:13 in Führung (38.). Die Abwehr, die Cestnik mittlerweile auf eine doppelte Manndeckung umgestellt hatte, stand nun sicher. Zudem konnte Torhüter Benjamin Knopp in dieser Phase drei Siebenmeter entschärfen. Die Panther zogen davon und gerieten nur beim 21:18 (52.) noch einmal kurz in Gefahr.

Panther-Tore: Adams (12/8), Lenhof, Symannek, Radonjic (je 4), Cromm (2), Hallmann (1).

DJK Styrum - HSG Radevormwald/Herbeck 30:27 (17:11) - "Der Tag fing schlecht an und hörte noch schlechter auf", meinte HSG-Trainer Markus Eigenbrod nach der Niederlage im Spitzenspiel. Denn aufgrund der Ausfälle von Dennis Jonek (Grippe) und Kevin Breuer (verletzte sich beim Warmmachen) musste der Coach, der kurzfristig Tobi Weber reaktivieren konnte, einige Umstellungen vornehmen. Und das wussten die kompakten und bisweilen überhart agierenden Gastgeber zu nutzen. "Opfer" der harten Gangart der Mülheimer wurde Anfang der zweiten Hälfte Julius Ante, der bei einem Gegenstoß gefoult wurde und ins Krankenhaus musste. Dennoch zeigten die Bergstädter Moral und kämpften sich noch einmal heran. "Unter dem Strich müssen wir uns aber an die eigene Nase fassen. Hätten wir weniger Fehler gemacht und wären konsequenter beim Abschluss gewesen, dann hätten wir durchaus die Möglichkeit gehabt, noch etwas mitzunehmen", meinte Eigenbrod.

HSG-Tore: Dietzel (7/5), Koljkovic (6), Weber, Hasenburg, Ante, Festag (je 3), Franken (2).

Bergischer HC III - HSG Radevormwald/Herbeck II - 20:18 (8:7) - Das Kellerduell stand auf sehr mäßigem Niveau und wurde sehr ruppig geführt. Dass die Bergstädter im Kampf um den Klassenverbleib zwei wichtige Punkte liegenließen und dem BHC den ersten Saisonsieg ermöglichten, fand HSG-Trainer Torsten "Icke" Fengler "ärgerlich und unnötig". Dabei stand weniger die Abwehr, sondern vielmehr der Angriff im Zentrum seiner Kritik: "Vor allem aus dem Rückraum fehlte die Durchschlagskraft. Zudem haben wir viele klare Chancen vergeben."

HSG-Tore: Jäschke (6/1), Halbach (3/1), Hackländer, Unger, Koch (je 2), Hengstwerth (2/1), Wegner (1).

HC Wermelskirchen - Ohligser TV 24:25 (15:11) - Nur einmal führte der Gast aus Ohligs, und dies beim Abpfiff. "Wir hatten eine überragende erste Halbzeit gespielt. Dann hat sich bemerkbar gemacht, dass wir personell unterbesetzt sind", meinte HCW-Coach Shahrokh Rezaloo, dessen Team trotzdem die Chance hatte, die Partie für sich zu entscheiden. 20 Sekunden vor dem Schlusspfiff vergaben die Hausherren eine klare Chance und kassierten im Gegenzug den entscheidenden Treffer. "Das war einfach unfassbar", ärgerte sich der HCW-Coach auch über die vielen vergebenen Chancen im ersten Durchgang. "Dadurch haben wir Ohligs im Spiel gehalten", analysierte Rezaloo.

HCW-Tore: Jedamzik, Halbach (je 6), Empersmann (4), Biesenroth (3), Cornelsen, Volkmann (je 2), Frank (1/1).

ATV Hückeswagen - DJK Unitas Haan II 25:41(12:21) - Die Partie war erst wenige Minuten alt, da wussten die Hückeswagener bereits, dass sie gegen das Top-Team aus Haan nichts zu bestellen hatten. "Wir haben zwar versucht mitzuspielen, aber Haan war einfach um zwei Klassen besser", erkannte ATV-Trainer Sebastian Mettler die starke Leistung der Gäste an. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gastgeber zwar, die Niederlage in Grenzen zu halten, doch das klappte nur bedingt. "Wir waren Teilnehmer an einer schönen Handball-Lehrstunde. Ich hoffe, meine Jungs haben auch etwas gelernt", meinte Mettler abschließend.

ATV-Tore: Sperling (5), La. Frischmuth, Scheider (je 4), Bangert (4/3), Friedrich (3), Marz (2), Moraczewski, Lu. Frischmuth, Graf (je 1).

(RP)