Handball Hepp: "Spiel des Jahres"

Mehr Spitzenspiel geht nicht: Morgen (17 Uhr) erwartet der TuS Wermelskirchen als Tabellenführer der Handball-Regionalliga den Verfolger OSC Rheinhausen in der Sporthalle am Schwanen.

"Daisy" machte es möglich: Weil der komplette Regionalliga-Spieltag am vergangenen Wochenende vom Schnee weggefegt wurde, geht der TuS Wermelskirchen als Tabellenführer ins mit Spannung erwartete Spitzenspiel gegen den Zweiten OSC Rheinhausen.

"Ob das ein psychologischer Vorteil für uns ist, weiß ich nicht. Wichtig ist, dass wir auf dem Feld richtig brennen und Rheinhausen einen großen Kampf liefern", sagt TuS-Spielertrainer Lars Hepp vor dem Duell mit dem Team von OSC-Trainer Achim Schürmann. Der wiederum schiebt vorsorglich dem TuS die Favoritenrolle zu: "Wermelskirchen hat vom Papier her die beste Mannschaft der Liga."

Dass dem so ist, will der TuS beweisen. Beim Training war bereits ein Kribbeln zu spüren. Hepp: "Das sind die Partien, auf die Spieler und Umfeld hinfiebern und wofür man das alles überhaupt macht. Beide Teams haben bisher gezeigt, dass sie zurecht oben stehen. Daher kann man auch vom Spiel des Jahres sprechen."

Die Wermelskirchener setzen beim den Duell der "Serientäter" (der TuS gewann zuletzt neunmal, der OSC siebenmal hintereinander) vor allem auf ihre stabile 6:0-Abwehr. Bitter ist allerdings der Ausfall von Keeper Max Hamers, der aufgrund anhaltender Kniebeschwerden noch immer nicht einsatzfähig ist. Doch dafür zeigte sich Routinier Ilja Fuchs zwischen den Pfosten zuletzt in Topform. "Auf ihn können wir uns verlassen. Er wird es dem OSC richtig schwer machen", glaubt Hepp.

Neben einer guten Abwehr- und Torhüterleistung wird es gegen den variablen und wurfgewaltigen Rückraum der Rheinhausener vor allem auf ein sicheres Angriffsspiel ankommen. "Der OSC hat ein gutes Tempospiel, wir dürfen uns nicht viele Fehler erlauben", sagt der TuS-Übungsleiter, der bei seinen Schützlingen gerade rechtzeitig einen Aufwärtstrend im spielerischen Bereich erkannt zu haben glaubt: "Wir konnten wegen der Wetterverhältnisse zuletzt zwar trainingstechnisch nur teilweise umsetzen, was ich mir erhofft habe. Aber dennoch werden wir immer sicherer und stabiler in unserem Spiel."

Das wird gegen die Gäste auch nötig sein. Denn auch sie reisen mit breiter Brust zum Topspiel an. OSC-Übungsleiter Achim Schürmann will gegen den TuS unbedingt punkten: "Dann wären wir Erster und hätten mit einem Spiel weniger eine Top-Ausgangsposition. Wir haben im Hinspiel gesehen, dass wir mithalten können."

Das Hinspiel verlor der TuS übrigens nach packendem Spielverlauf knapp mit 25:27. Kein Wunder, dass Lars Hepp glaubt, "dass die Partie durch die Tagesform und Umsetzung der taktischen Vorgaben entschieden wird".

Morgen, 17 Uhr, Schwanen.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort