Handball Hartes Stück Arbeit wartet

Handball · In der Oberliga empfängt die HG Remscheid die Reserve von TuSEM Essen. HGR-Trainer Mike Novakovic erwartet gegen das Team um den ehemaligen Remscheider Timm Schröder einen offenen Schlagabtausch.

 Kehrte gegen Mettmann nach langer Verletzungspause ins Team zurück: HGR-Linkshänder Thomas Zeller (re.).

Kehrte gegen Mettmann nach langer Verletzungspause ins Team zurück: HGR-Linkshänder Thomas Zeller (re.).

Foto: Moll

Nur kurz hat sich Mike Novakovic, Trainer des Handball-Oberligisten HG Remscheid, mit dem ersten Erfolgserlebnis nach fünf sieglosen Spielen beschäftigt. "Seit Montag bereiten wir uns auf TuSEM Essen vor. Da erwartet uns eine ganz schwere Aufgabe. Es wird ein offener Schlagabtausch ", glaubt Novakovic, der mit seiner Mannschaft am Samstag (19,30 Uhr, Neuenkamp) gegen den Tabellennachbarn gerne den zweiten Sieg hintereinander einfahren möchte.

Der 37:30-Erfolg gegen Mettmann-Sport vor Wochenfrist sorgte bei den Remscheidern zwar für Erleichterung, doch "Essen ist nicht Mettmann", sagt der HGR-Coach, für den ein Sieg gegen die Zweitliga-Reserve keineswegs selbstverständlich ist. Das liegt zum einen daran, dass seine Mannschaft gegen Mettmann zu viele klare Chancen ausließ und "viele Dummheiten" machte. Zu anderen am Gegner, der laut Aussage von Novakovic über viel Potenzial verfügt, gut ausgebildete Spieler und einen starken Torhüter hat. Zudem haben die Essener mit dem ehemaligen HGR-Akteur Timm Schröder, der bei der 28:34-Niederlage der Remscheider im Hinspiel allerdings fehlte, einen gefährlichen Rückraumschützen. Schon deshalb fordert Novakovic: "Wir müssen in der Abwehr besser arbeiten."

Personelle Alternativen

Dass der Coach etwas positiver in die Zukunft blicken kann, liegt am nun vorhandenen Personal. Vor allem Torwart-Routinier Stefan Graedtke erwies sich bei seinem knapp 20-minütigen Einsatz als der erhoffte Rückhalt. "Er ist eine Verstärkung", sagt Novakovic, der aber auch seine beiden anderen Keeper nicht vergisst. "Michael Frorath hat gegen Mettmann gut mit der Abwehr zusammengearbeitet. Und sowohl er als auch Dominic Bischzur quälen sich beim Training", lobt der Coach die beiden jungen Torhüter. Zudem zeigten die beiden Linkshänder Thomas Zeller und Lars Oberdick, die gegen Mettmann ihr Comeback feierten, wie wichtig sie für die Mannschaft sind.

Ein Sieg gegen Essen könnte für die HGR, die nach Abschluss der Hinrunde drei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz hat, ein weiterer kleiner Schritt in sichere Gefilde sein. "Was jetzt zählt, sind Punkte", betont Novakovic, der auf persönliche Befindlichkeiten der Spieler keine Rücksicht mehr nehmen wird: "Wer nicht mitzieht, wird gnadenlos aussortiert."

(RP)