Schwimmen: Hannes Schürmann schwimmt neuen Weltrekord

Schwimmen: Hannes Schürmann schwimmt neuen Weltrekord

Die Deutsche Kurzbahn-Meisterschaft der Behindertenschwimmer in Riesa wurde für die beiden Remscheider Starter zu einem großen Erfolg. Vor allem für Hannes Schürmann (SG Bayer), der über 200m Rücken in 2:49,31 Minuten sogar einen neuen Weltrekord aufstellte.

Diese Rückendistanz war Schürmann noch nie auf den kurzen Bahnen geschwommen. Überhaupt wird die Strecke eher selten angeboten - was auch erklärt, warum die alte Bestzeit aus dem Jahr 2003 datiert. Damals war der Däne Soten Moller 2:55,33 Minuten geschwommen. Mit der neuen Bestzeit belegte Schürmann Platz drei in der offenen Klasse.

Auch sonst war Schürmann in der offenen Klasse mit einem Titel, einem zweiten und drei dritten Plätzen überaus erfolgreich. In der A-Jugend-Wertung gelangen ihm sogar vier Siege und fünf zweite Plätze. Über die 100m Rücken verbesserte er zudem seine Bestzeit um sechs Hundertsteksekunden auf 1:24,30 Minuten. Dennoch büßte der Remscheider den Deutschen Rekord an seinen Leverkusener Vereinskameraden Tobias Pollap ein, der die nationale Bestzeit auf 1:20,26 Minuten schraubte.

  • Football : Der Amboss hat einen neuen Head-Coach

Auch Anna Krzyzaniak (SG Remscheid) spielte bei ihrer ersten Teilnahme an der Deutschen Kurzbahn-Meisterschaft eine hervorragende Rolle. Herausragend war ihr dritter Platz in der offenen Klasse über 200m Rücken, wo sie ihre Bestzeit um fast 30 Sekunden verbesserte und sich dem Deutschen Rekord nach 3:13,91 Minuten bis auf 13 Sekunden näherte. In der D-Jugend holte sie sich damit zugleich den DM-Titel. Hinzu kamen weitere drei zweite sowie drei dritte Plätze und insgesamt sechs neue Bestzeiten. Klar, dass Trainerin Desirée Blicke äußerst zufrieden mit ihrem Schützling war. Ein Sonderlob gab es auch von Lukas Niedenzu, dem Landestrainer des Behindertensportverbands Nordrhein-Westfalen, der Annas Entwicklung aufmerksam beobachtet. So auch beim Endlauf des Mehrkampfs der Jahrgänge 2001 bis 2004 über 200m Freistil, wo sie in 3:20,29 Minuten anschlug und damit den vierten Platz belegte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE