Fußball : Finale in der zweiten Runde

Fußball-Kreispokal: Der Bezirksligist aus Dabringhausen empfängt den FC Remscheid.

Bereits in der zweiten Runde des Fußball-Kreispokals kommt es zum vorweggenommenen Endspiel: Denn mit Bezirksligist Dabringhausener TV und dem Landesligisten FC Remscheid treffen heute (19 Uhr) am Höferhof die beiden derzeit führenden Teams des Kreises 14 aufeinander. Es ist die Neuauflage des letzten Pokal-Endspiels, das vor wenigen Monaten der FCR im Stadion Reinshagen mit 3:0 gewann.

Seitdem ist bei beiden Clubs einiges passiert. Die Kader haben ein anderes Gesicht, die Remscheider zudem mit Dr. Ralf Flügge einen neuen Präsidenten und mit Thorsten Legat und Dirk Abel seit Anfang des Monats auch eine neue sportliche Leitung. "Thorsten Legat hat neuen Schwung reingebracht. Die Mannschaft ist wieder enger zusammengerückt", hat Dabringhausens Trainer Acar Sar beobachtet.

"Das wird eine interessante Mammutaufgabe für uns", sagt der DTV-Coach, der trotz des Heimvorteils und des bisherigen Saisonverlaufs (Platz zwei in der Tabelle) sein Team in der Außenseiterrolle sieht. "Der FC Remscheid ist immer noch der ranghöchste Verein im Kreis. Bei uns muss schon alles passen, um weiterzukommen", erklärt Sar, der aus personeller Sicht nahezu aus dem Vollen schöpfen kann. Das kann auch FCR-Coach Thorsten Legat. Zwar muss er auf Abdulvehab Dubravic verzichten, der aufgrund seiner Aufenthaltsgenehmigung nach Bosnien musste, dafür ist allerdings Daniel Monteiro wieder mit von der Partie. "Somit stehen mir 19 Leute zur Verfügung", sagt Legat. "Klar wollen wir weiterkommen. Aber es wird schwieriger als gegen Amern. Das wird eine ganz große und enorm schwere Aufgabe für uns", sagt der FCR-Coach, dessen Mannschaft durch ein 3:0 gegen den VSF Amern am Sonntag in die dritte Runde des Niederrheinpokals eingezogen war. Dass seine Schützlinge den Bezirksligisten unterschätzen werden, glaubt Legat nicht: "Dafür werde ich sorgen."

Doch nicht nur aus sportlicher Sicht wird es ein spannendes Aufeinandertreffen, schließlich gibt es einige Querverbindungen. So ist der frühere FCR-Manager Mike Zintner nun beim DTV aktiv. Auch einige Dabringhausener Spieler treffen auf ihren Ex-Club, beispielsweise Yannick Freer, Hannes Diekamp, Ruzhdi Ferataj und nicht zuletzt Michael Röttgen.

(RP)