1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid
  4. Bergischer Sport

Fußball: FC Remscheid zum Auftakt in Düsseldorf

Fußball : FC Remscheid zum Auftakt in Düsseldorf

Fußball: Landesligist startet auswärts in die Saison, dann folgen drei Heimspiele. Partie für Bridaitis am 2. August?

Sie haben mitgejubelt und mitgefeiert. Aber im Gegensatz zu den Weltmeistern von Rio, denen heute am Brandenburger Tor in Berlin noch einmal eine große Sause auf der Fan-Meile bevorsteht, geht der Fußball-Alltag für die Amateur-Kicker in der Region unvermittelt weiter. Auch für die des FC Remscheid. Gestern wurde bekannt, dass die Mannschaft von Trainer Zeljko Nikolic am 24. August mit einem Auswärtsspiel und danach mit drei Heimaufgaben am Stück in die neue Landesliga-Saison startet.

Erster Gegner ist am Sonntag, 24. August, die zweite Mannschaft von TuRU Düsseldorf, die in der vergangenen Spielzeit Platz acht der Abschlusstabelle belegt hatte. Somit kommt es für FCR-Rückkehrer Miguel Lopez-Torres gleich zu einem Wiedersehen mit seinem alten Klub, wenn auch nur mit dessen Reserve.

Danach wird's kurios: An den drei darauf folgenden Sonntag spielt der FCR jeweils im Röntgen-Stadion. Erst gegen Union Velbert, dann gegen den VfL Benrath und schließlich gegen den starken Aufsteiger Grün-Weiß Wuppertal. Im Anschluss folgen zwei Auswärtsaufgaben bei Aufsteiger TV Kalkum-Wittlaer sowie bei Oberliga-Absteiger SV Uedesheim (mit dem ehemaligen FCR-Zweitligaspieler Ingmar Putz als Trainer).

Den Spielplan findet auch FCR-Manager Mike Zintner "merkwürdig", räumt daran aber eine "Mitschuld" des Vereins ein, denn: "Wir haben um die Verlegung eines Spiels gebeten, weil die Footballer des AFC Remscheid Amboss vielleicht ins Röntgen-Stadion ausweichen müssen."

Unterdessen wird beim FCR auch ohne Trainer Nikolic (ist aktuell beruflich bedingt in Frankreich) bereits eifrig trainiert. Co-Trainer Sigitas Jakubauskas muss dabei den Überblick behalten, denn über 20 Spieler (darunter das Gros der Neuzugänge) gab es zuletzt selten beim ambitionierten Landesligisten, der in der kommenden Spielzeit oben, gerne auch ganz oben angreifen will. Zintner: "Im Training macht sich schon jetzt bemerkbar, dass sich die etablierten Spieler nicht ausruhen können und unter Druck stehen. Jeder will sich positionieren und kämpft um seinen Platz im Mannschaftsgefüge."

Allerdings beschäftigt sich Zintner aktuell nicht nur mit der neuen Landesliga-Saison, sondern auch mit einem Gedenk-Spiel für Viktor Bridaitis. Der ehemalige FCR-Akteur war bekanntlich nach einem tragischen Unfall im Urlaub in Litauen ums Leben gekommen. Vermutlich am 2. August wird eine FCR-Auswahl mit zahlreichen ehemaligen Spielern auf die zuletzt von Bridaitis betreute Kreisliga-B-Mannschaft der TS Struck treffen. Details sollen heute von Zintner und Strucks Vorsitzendem Dirk Aukschlat besprochen werden.

(RP)