1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid
  4. Bergischer Sport

Fußball: FC Remscheid in Honsberg auf der Hut

Fußball : FC Remscheid in Honsberg auf der Hut

Fußball: Im Kreispokal-Halbfinale trifft der Landesligist auf die 1. SpVg. Remscheid und hat Respekt vor dem A-Ligisten.

Partien, die unter der Woche stattfinden, passen Zeljko Nikolic in der Regel nicht in den Kram: "Dann fehlen mir meistens einige wichtige Spieler, weil sie lange arbeiten müssen", sagt der Coach von Landesligist FC Remscheid, der mit seinen Schützlingen heute im Kreispokal-Halbfinale beim A-Ligisten 1. SpVg. Remscheid unter Flutlicht in Honsberg antreten muss (19.30 Uhr). Gesucht wird der Finalgegner von Bezirksligist Türkgücü Remscheid, der sich etwas überraschend mit 5:4 nach Elfmeterschießen gegen Ligakonkurrent Dabringhausener TV, immerhin Vierter in der Bezirksliga, durchgesetzt hatte.

"Die Honsberger werden Zement anrühren, wir müssen uns was einfallen lassen", sagt Nikolic, der nicht nur auf die langzeitverletzten Yannick Freer und Matthias Csernak verzichten muss, sondern auch Adis Babic (Oberschenkelprobleme) und Sebastian Grund (Zerrung in der Leistengegend) schont. Hinter dem Einsatz der beruflich eingespannten Daniel Monteiro, Matthias Rahmann, Marcel Vetter sowie dem erkälteten Rodrigue Deadwood steht ein Fragezeichen. Michael Günther ist hingegen dabei, er konnte berufliche Termine verlegen.

"Die Mannschaft stellt sich quasi von alleine auf", sagt FCR-Manager Mike Zintner, der "mehr Kreativität" von dem Team fordert, als es beim knappen 1:0-Erfolg bei Landesliga-Schlusslicht TuSpo Richrath gezeigt hat. Gegen die tiefstehenden Richrather hatten die Remscheider am Sonntag große Probleme, den nötigen Druck auf das gegnerische Tor zu entwickeln. "In der Winterpause haben wir häufig gegen unterklassige Gegner getestet, die gemauert haben, und dabei gut ausgesehen. Am Sonntag fehlte uns aber der Zug zum Tor", sagt Zintner: "Der Auftritt war behäbig."

Auch Nikolic ist unzufrieden: "Wir haben uns ohne Ball leider viel zu wenig bewegt", sagt der Übungsleiter und warnt: "Gegen die 1. SpVg. sollten wir einen frühen Treffer erzielen. Je länger es 0:0 steht, desto mutiger werden die Gastgeber." Schon im Viertelfinale hatten die Remscheider Probleme mit einem defensiven Gegner: Der BV Burscheid, Vorletzter der Bezirksliga, konnte erst nach Elfmeterschießen mit 10:9 bezwungen werden. "Das war ein Schuss vor den Bug, den die Mannschaft verstanden haben sollte", sagt Zintner.

Dass die 1. SpVg. nicht nur gut verteidigt, sondern auch torgefährlich ist, hat sie bewiesen: Im Achtelfinale schaltete sie den SSV Bergisch Born mit 4:0 aus, im Viertelfinale verlor der FC Vatanspor Radevormwald mit 2:5. "Wir haben Respekt vor den Honsbergern, wollen aber unbedingt ins Endspiel und müssen das zeigen", sagt Nikolic.

(RP)