Fußball: Ein paar Haken, aber auf Ösen wird verzichtet

Fußball : Ein paar Haken, aber auf Ösen wird verzichtet

Hier im Überblick Neuerungen, die in der neuen Fußball-Saison auf Kreisebene von Belang sind.

p Sperren: Ab der kommenden Spielzeit ziehen Gelb-rote Karten – auch wenn sie in Testspielen verhängt wurden – Sperren von einem Pflichtspiel nach sich.

p Auswechslungen: Entgegen anderslautender Gerüchte: Ein munteres Ein- und Auswechseln, wie es bereits in der C-Liga möglich ist, wird es in A- und B-Klasse künftig nicht geben.

p Spielerpässe I: Kann sich ein Spieler weder durch einen Spielerpass noch durch seinen Personalausweis ausweisen, darf er zwar eingesetzt werden. Der Vorgang wird dann aber automatisch an die Spruchkammer weitergeleitet.

p Spielerpässe II: Um den bürokratischen Aufwand für die Vereine zu verringern, wird der Kreis künftig auf das "Ösen" der Spielerpässe verzichten und aus datenschutzrechtlichen Gründen auch keine anderen Dokumente (z. B. Personalausweis) verlangen. Auch das Abstempeln des Lichtbildes und der Unterschrift ist künftig den Vereinen überlassen. Allerdings will der Kreis künftig stichprobenartig Pässe kontrollieren. Treten dabei Unregelmäßigkeiten auf, werden Ordnungsgelder fällig und die gesamte Passmappe eines Vereins wird überprüft. p Eintrittspreis: Vereinsvertreter und Kreis einigten sich auf einen einheitlichen Eintrittspreis bei Meisterschaftsspielen auf Kreisebene von drei Euro.

p Schiedsrichter-Lehrgang: Angesichts von nach wie vor fehlenden Schiedsrichtern wies Kreisschiedsrichterobmann Dirk Spiegelhauer auf den neuen Anwärterlehrgang hin, der am 9. September beginnt.

p Schiedsrichter-Ansetzer: Für die Ansetzung der Unparteiischen bei den Senioren ist künftig Sören Kronfeld zuständig.

p Kreisspruchkammer: Für den ausscheidenden Jürgen Koppka (wechselt in die Bezirksspruchkammer) rückt künftig Herbert Simon nach.

p Kreishallenpokal: Am 25. Januar richtet der SC 08 Radevormwald erstmals ein Turnier um den Kreishallenpokal aus. Die Teilnahme ist freiwillig. Bisher haben zehn Teams zugesagt. Weitere Anmeldungen nimmt der Kreis bis zum 30. September entgegen.

(HS)
Mehr von RP ONLINE