Leichtathletik DM-Norm um eine Hundertstel verpasst

Obwohl das kalte Winterwetter ein Bahntraining in den letzten Wochen unmöglich machte, zeigten sich das Team der LG Remscheid bei den Landesmeisterschaften der Leichtathleten in Leverkusen in Top-Form. Nach Startschwierigkeiten und einer Weite von 30,06 Metern im Diskus konnte sich Urs Möller (B-Jugend) über Platz fünf im Kugelstoßen und eine neue Bestweite (13,88m) freuen. Auch Ramona Bothe schaffte am zweiten Wettkampftag eine neue Bestleistung. Einen Tag nachdem sie über 400m (61,40 sec) den sechsten Platz belegt hatte, sprintete sie die 60m in 8,18 Sekunden.

Die beiden A-Jugendlichen durften sich von Beginn an über gute Leistungen freuen. Julia Gottschalk lief über 400m mit 60,65 Sekunden auf Platz fünf. Laura Effelberg wurde mit 26,99 Sekunden Siebte über 200m.

Dramatisch ging es bei den Staffelwettbewerben über 4 x 200m zu. Im ersten Zeitendlauf der weiblichen Jugend B gewannen Ivy Atieno, Anja Roggel, Ramona Bothe und Lisa Meyer nach perfekten Auftritt ihren Lauf mit 50 Meter Vorsprung und freuten sich über die 1:45,97 Minuten, die als Siegerzeit angezeigt wurden. Denn das bedeutete die Quali für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Doch dann wurde das Ergebnis auf 1:46,01 min korrigiert, wodurch das LG-Quartett um eine Hundertstelsekunde die Norm verpasste. Die Enttäuschung war entsprechend groß, wenngleich es die Silbermedaille bedeutete. Silber gab es auch für Laura Effelberg, Julia Gottschalk, Elena Wladasch und Raffaela Döring. Trotz eines kleinen Wechselfehlers lief das LG-Quartett die zweitschnellste Zeit bei den Frauen.

(RP)