1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid
  4. Bergischer Sport

Handball: Derby in Klausen: Panther III beim LTV

Handball : Derby in Klausen: Panther III beim LTV

Handball-Bezirksliga: Spitzenreiter HG Remscheid II darf sich keine Ausrutscher mehr erlauben.

(LF/zet/lhep/miz) VfL Solingen – HG Remscheid II – Noch steht die Zweitvertretung der HGR an der Tabellenspitze. Aber nur, weil Verfolger Unitas Haan II ein Spiel weniger ausgetragen hat. Einen Ausrutscher darf sich das Team von Trainer Markus Pütz also nicht erlauben, um die gute Ausgangsposition nicht aus der Hand zu geben. Durch die zuletzt eher schwachen Leistungen sieht Pütz seine Mannschaft auch erstmalig nicht in der Favoritenrolle: "Der VfL hat eine erfahrene Mannschaft und ist sehr heimstark. Wir wollen trotzdem alles daran setzen, zu gewinnen und als Spitzenreiter in die Osterpause zu gehen." Tobias Uibel (Ellenbogenverletzung) wird den Remscheidern fehlen. Hinter den Einsätzen von Lars Halfmann (Hüftprobleme) und Joscha Saalmann (Grippe) stehen noch Fragezeichen. Neu im Kader der Remscheider ist – wie gestern berichtet – Niko Nesselrath (zuletzt HC Wermelskirchen). Ob er schon am Sonntag das Gästetor hüten wird, ist aber noch unklar.

Sonntag, 17.30 Uhr, August-Dicke-Schule.

TuS Wermelskirchen II – SG Langenfeld III – Vier Siege in Serie – und das mit einem Minikader: Die Leistungen des TuS sind in diesen Wochen beachtlich. "Wir wollen so weiter machen", sagt Trainer Carsten Kuhlwilm. Am Sonntag kommt allerdings mit den Langenfeldern eine absolute Wundertüte zum Schwanen. Eigentlich kann sich der Gast regelmäßig mit Spielern aus der A-Jugend oder der zweiten Mannschaft eindecken. Umso verwunderlicher war das Nicht-Antreten der SGL vor Wochenfrist in Remscheid. Kuhlwilm kann auf den gleichen erfolgreichen Kader wie in den Vorwochen zurückgreifen.

Sonntag, 12.30 Uhr, Schwanen.

Lüttringhausener TV – Bergische Panther III – Wenig glücklich war Panther-Trainer Christian Schmitz mit dem letzten Auftritt seines Gegners, denn durch die Niederlage des LTV in Hückeswagen vergrößerte sich der Abstand für sein Team auf sechs Zähler zum rettenden Ufer. Eine Hypothek, die in den letzten sechs Partien kaum zu bewältigen ist. Wollen die Panther überhaupt noch eine Chance haben, müsste ein Erfolg im Kreisderby her – als Auftakt einer Siegesserie. "Alles andere bringt uns nicht mehr weiter", sagt Schmitz, der keine personellen Sorgen hat.

Nach drei Niederlagen in Serie stehen die Lüttringhausener in der Pflicht, endlich mal wieder als Sieger das Spielfeld zu verlassen. Bei einer Niederlage würden die Hausherren weiter in die untere Tabellenhälfte abrutschen. "Wir treffen auf eine erfahrene Mannschaft, die wir im Hinspiel 30 Minuten im Griff hatten. Diese Leistung müssen wir über die gesamte Spiellänge abrufen", sagt LTV-Trainer Jens Doleys, der mit einem engen Spiel rechnet und personell aus dem Vollen schöpfen kann.

Samstag, 17.30 Uhr, Klausener Straße.

SV Wipperfürth – ATV Hückeswagen II – Vor der vierwöchigen Osterferienpause wartet auf die Schlossstädter der zweite Teil des "wahren Derbys". Für Co-Trainer Guido Scheider sind die Rollen bereits im Vorfeld klar verteilt. "Wipperfürth ist deutlich stärker und hat uns schon im Hinspiel abgeschossen", erinnert er sich an die 17:26-Niederlage beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Rivalen. "Wir wollen uns dort so gut wie möglich verkaufen und nicht erneut untergehen", gibt der Co-Trainer die Marschrichtung für seine Mannschaft vor, die wieder auf Mittelmann Jan Antrecht zurückgreifen kann. Dafür steht allerdings ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Rückraumspieler Felix Scheider, der sich bei seinem Einsatz im Landesliga-Team des ATV eine Daumenverletzung zugezogen hat.

Sonntag, 17 Uhr, Am Mühlenberg.

(RP)