1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid
  4. Bergischer Sport

Leichtathletik: Bartsch knackt in Berlin seine Bestzeit

Leichtathletik : Bartsch knackt in Berlin seine Bestzeit

Leichtathletik: Remscheider ist beim Berlin-Marathon so schnell wie nie zuvor. In Köln und Zons starten Lenneper.

Für viele Athleten ist der Berliner Marathon der Höhepunkt der Laufsaison. Rund 40 000 Sportler nahmen am vergangenen Sonntag an der 40. Auflage des Spektakels in der Hauptstadt teil, angefeuert von unzähligen Zuschauern neben der Strecke. Das Marathon-Ass Haile Gebrselassie (Äthiopien) gab den Startschuss, dem kenianischen Ausnahme-Läufer Wilson Kipsang gehörte die Aufmerksamkeit der Massen im Ziel. Nach 2.03:23 Stunden hatte er die Distanz in Weltrekordzeit bewältigt.

Die Strecke in Berlin gilt als besonders schnell, das hat auch der Remscheider Reinhard Bartsch gemerkt: Nach 3.13:09 Stunden überquerte er die Ziellinie — in neuer persönlicher Bestzeit. Für den Athleten von TuRa Remscheid-Süd steht der Höhepunkt der Saison allerdings erst noch bevor: Am 27. Oktober startet er beim Röntgenlauf erstmals über die Ultramarathon-Distanz.

Die Röntgenlüöper des TV "Frisch Auf" Lennep machten sich zwar nicht auf den Weg nach Berlin, dafür starteten sie beim 2. "Energizer Nightrun" in Köln. Statt 40 000 Ausdauersportlern nahmen in der Metropole am Rhein nachts zwar "nur" 4318 Athleten teil, die Stimmung am Streckenrand war aber auch hier bestens. In der Dunkelheit waren die Läufer mit Kopflampen unterwegs, um den Weg zu finden. Uwe Sander (Altersklasse M 55) bewältigte die Zehn-Kilometer-Distanz in 47:07 Minuten. Ehefrau Carmen Sander (W 55) lief die Fünf-Kilometer-Strecke in 35:14min.

  • Fotos : Berlin-Marathon 2013: Kipsang feiert seinen Weltrekord
  • Sport : Röntgenlauf zieht viele Menschen an
  • Der Crash des Sportwagens sorgte für
    Auto zerstört Stromverteiler-Kasten in Remscheid : Teilweiser Stromausfall in Lennep

Beim 37. "Zonser Nachtlauf" der SG Zons waren die 1700 Teilnehmer ebenfalls im Dunkeln unterwegs. Die Straßenlaternen, 200 Fackeln sowie 500 Kerzen und Scheinwerfer sorgten am Niederrhein dafür, dass die Läufer die Hand und vor allem die Füße vor den Augen sehen konnten. Beim Sieben-Meilen-Lauf (11,3km) starteten zwanzig Röntgenlüöper.

Die Ergebnisse der Lenneper im Überblick: Mike Thomas (M 20, 44:46min), Josef Vogt (M 60, 53:07min, Zweiter seiner Altersklasse), Jens Brücher (M 50, 54:23min), Gerd Norbisrath (M 60, 55:12min), Martin Sobetzko (M 55, 56:11min), Torsten Heier (M 45, 58:07min), Andreas Kuhstoß (M 40, 57:34min), Rosa-Maria-Gorselink (W 40, 59:53min), Tanja Möller (W 40, 1.03:40h), Helmuth Kubat (M 65, 1.07:29h), Jacqueline Engelmann (W 45, 1.09:47h), Claudia Leers (W 50, 1.09:48h), Ute Hübner (W 45, 1.09:50h), Andreas Glock (M 45, 1.10:36h), Christa Schmidt (W 45, 1.10:37h), Janette Üffing (W 40, 1.12:17h), Wilfried Egerland (M 70, 1.12:42h), Rolf New (M 65, 1.12:51h), Roland Maier (M 70, 1.12:51h) und Erich Scharf (M 60, 1.12:53h).

(RP)