Fußball : Aufstand der Außenseiter

Fußball verkehrt in der Landesliga: Während sich die Favoriten schwer tun, haben „Underdogs“ die Tabellenspitze erobert. Mit einem dieser Teams bekommt es am Sonntag der FC Remscheid zu tun: Um 15 Uhr gastiert dann der SV Burgaltendorf im Röntgen-Stadion.

Die Tabellensituation in der Fußball-Landesliga ist schon verrückt, denn plötzlich stehen mit der SpVg. Schonnebeck und dem SV Burgaltendorf zwei so genannte „Underdogs“ an der Tabellenspitze, während die eigentlich auf diesen Rängen erwarteten Teams aus Kray, Kupferdreh oder auch Remscheid weiter unten platziert sind. Für den FC Remscheid gibt es aber am Sonntag (15 Uhr) im Röntgen-Stadion Gelegenheit, im Heimspiel gegen den SV Burgaltendorf den Abstand zu verkürzen. „Wir sind auf dem richtigen Weg, aber es wird eine ganz schweres Begegnung“, sagt FCR-Trainer Lothar Steinhauer nach dem ersten Saisonsieg in Mülheim.

Gerne hätte Steinhauer die Elf aufs Feld geschickt, die bei Galatasaray über weite Strecken souverän aufspielte, aber das Verletzungspech zieht sich weiter wie ein roter Faden durch den bisherigen Saisonverlauf. In dieser Woche traf es Michael Günther, der im Training umknickte und sich dabei wohl einen Bänderriss im Knöchel zugezogen hat. „Mir schweben mehrere Varianten vor“, antwortete Lothar Steinhauer auf die Frage, wer für den schnellen Stürmer ins Team kommt. Ob es Ardian Krasniqi ist, der zuletzt in Mülheim nach seiner Einwechslung für viel frischen Wind sorgte? „Er ist eigentlich ein guter Joker“, setzt Steinhauer seine Gedankenspiele fort.

  • Fußball : SV Straelen erobert Oberliga-Tabellenspitze
  • 3. Liga : Fortuna Köln erobert Tabellenspitze
  • Sven Gregor  aus Hückeswagen belegte bei
    Segeln im Bergischen : Schöner Saisonabschluss für Lasersegler Sven Gregor

Burgaltendorf kommt zwar mit der Empfehlung eines 2:0-Sieges über Kray nach Lennep, aber dennoch erwartet Steinhauer keine offensiv ausgerichtete Mannschaft aus Essen. Und deshalb soll seine Elf so agieren wie in Mülheim: „Über den Kampf zum Spiel finden“, hofft der Coach, an die jüngste Leistung anknüpfen zu können. „Wir wollen zeigen, dass wir nicht so schlecht sind, wie wir augenblicklich in der Tabelle stehen“, sagt der Trainer, der überzeugt ist, auch das vierte Spiel in Folge ohne Niederlage zu überstehen. Wie schon in Mülheim wird Rekonvaleszent Frank Schön nicht dabei sein.

(RP)