1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid
  4. Bergischer Sport

Football: Amboss bewahrt seinen Titeltraum

Football : Amboss bewahrt seinen Titeltraum

Der Regionalligist aus Remscheid gewinnt die Hitzeschlacht gegen Spitzenreiter Köln verdient mit 42:29.

Die Aufstiegsfrage ist wieder offen. Nach einer über zweieinhalbstündigen Hitzeschlacht im Glutofen Röntgen-Stadion fügte der AFC Remscheid Amboss Spitzenreiter Cologne Crocodiles mit dem 42:29 (29:14) die zweite Saisonniederlage zu. Dadurch schrumpft der Rückstand der Gastgeber auf die Kölner auf nur noch einen Zähler. Und wie die Gäste bestätigten, werden ihre Nordamerikaner — auch der überragende Quarterback Sean Patterson — dem Klub nun den Rücken kehren und in den letzten beiden Meisterschaftsspielen nach der Sommerpause nicht mehr zur Verfügung stehen.

Vor rund 600 Zuschauern war den Gastgebern von Beginn an anzumerken, wie sehr sie um die letzte Chance auf den Titel fighten wollten. Das bewies auch die Aufstellung: Nachdem mit Peter Krautwurst und Tobias Steinberg zwei weitere Akteure aus der Offense Line ausfielen, stürzte sich dort sogar Headcoach Christian "Mücke" Müller ins Getümmel — nach 20 Monaten Football-Pause. Müller: "Ich hab die letzten drei Wochen mittrainiert. Bei den Temperaturen heute war es unheimlich wichtig, einen möglichst breiten Kader zu haben."

Gleich der erste Drive brachte den Amboss auf die Siegerstraße. Drei erste Versuche schloss Quarterback Willie Sheird in seinem vielleicht besten Spiel für die Remscheider mit einem unwiderstehlichen Lauf über 30 Meter mit dem ersten Touchdown ab. "Ich wusste: heute ist Willie-Wetter", strahlte sein Trainer Christian Müller hinterher: "Er wollte uns unbedingt beweisen, was in ihm steckt."

Doch dann begann eine Achterbahnfahrt der Gefühle: Patterson fand gleich zu Beginn des zweiten Quarters einen Pass-Empfänger, Köln glich zum 7:7 aus. Doch den folgenden Kick-off der Gäste retournierte der einmal mehr bärenstarke Keron Phelps über das gesamte Spielfeld zum zweiten Touchdown. Sebastian Marquardt sorgte mit einer geglückten Two-Point-Conversion für den 15:7-Zwischenstand, den Sheird und Kicker Oliver Schidzig auf 22:7 ausbauten. Und nachdem die Gäste erneut verkürzt hatten, fand ein Sheird-Pass Christian Rohloff in der Endzone. Schidzig machte den scheinbar beruhigenden 29:14-Pausenstand perfekt.

Hälfte zwei begann mit wütenden Angriffen der Kölner, die auch prompt auf 21:29 verkürzten und das Momentum auf ihrer Seite zu haben schienen. Doch der AFC Amboss konterte in psychologisch wichtigen Situationen: Robin Westhoff und Schidzig (insgesamt vier Punkte) sorgten für das 36:21. Wiederum mimte der Gast den Spielverderber und kam auf 29:36 heran. Doch dann machten die Remscheider US-Boys den Sieg perfekt: Sheird passte auf Phelps, der mit seinem zweiten Touchdown den Deckel drauf machte.

"Ich bin sehr stolz auf die Jungs", lobte Müller seine Mannschaft, "denn der Druck war unheimlich groß. Dass wir das so durchgezogen haben, ist sensationell."

(RP)