Sparkasse schließt Filiale Vieringhausen

Remscheid: Sparkasse schließt Filiale Vieringhausen

Die Zahl der Kundenbesuche ist rückläufig, während das Online-Geschäft weiter zulegt. Ende März 2019 ist Schluss. Die betroffenen fünf Mitarbeiterinnen wechseln als Kunden-Beraterinnen in andere Geschäftsstellen.

Die Sparkasse Remscheid schließt zum 31. März ihre Geschäftsstelle in Vieringhausen. Die fünf Mitarbeiterinnen sollen ihre Kunden ab dann in anderen Geschäftsstellen betreuen. Der Geldautomat soll ins Einzelhandelszentrum in Vieringhausen (Penny) verlegt werden.

Zudem werden im Laufe des kommenden Jahres die Selbstbedienungs-Geschäftsstellen in Bliedinghausen, Honsberg, Kremenholl, Hasenberg und im Untergeschoss des Allee-Centers abgebaut. Das teilte der Sparkassen-Vorstand gestern auf einer Pressekonferenz mit. Am Freitagabend war die Entscheidung vom Verwaltungsrat abgesegnet worden. Insgesamt sollen 23 Geräte – dazu zählen auch Geräte für Überweisungen – abgebaut werden.

Damit reagiere die Sparkasse auf das veränderte Kundenverhalten, sagte Vorstandschef Frank Dehnke. Immer mehr der 40.000 Sparkassen-Kunden erledigen ihre Bankgeschäfte im Internet. Die neue Sparkassen-App fürs Handy erfreut sich wachsender Beliebtheit. Jeder vierte Kunde hat sich hier bereits angemeldet. Damit wird der Besuch in der Filiale für die klassische Service-Dienstleistung für eine wachsende Zahl der Kunden überflüssig.

Weiterhin stark gefragt sind in den Filialen aber Beratungsgespräche etwa zu Baufinanzierungen oder für die Altersvorsorge. Daher seien die Öffnungszeiten in der Zentrale ausgeweitet worden. Dieser Trend sei aber aus ungeklärten Gründen an der Filiale Vieringhausen vorbeigegangen, berichtete Vorstand Herbert Thelen.

  • Moers : Sparkasse schließt zwei Geschäftsstellen

Ein Grund dafür könnte die schlechte Erreichbarkeit mit dem Auto sein. Einige der dortigen Kunden nutzten für diesen Service bereits die Hauptstelle auf der Alleestraße. Dem folgt die Sparkasse, indem sie die fünf Mitarbeiterinnen aus Vieringhausen als Beraterinnen in die Hauptstelle holt. Alle 1500 aktiven Kunden werden nun befragt, wo sie künftig beraten werden wollen. Eine Alternative ist die Filiale am Hasten.

Generell sei zu beobachten, dass die Kunden ihr Bargeld nicht mehr an der Filiale in der Nähe ihres Wohnortes holen, sondern dort, wo sie arbeiten oder einkaufen. So ist der Geldautomat in der Nähe des Kaufland-Supermarktes im Brückenpark am Bahnhof der meist frequentierte der Sparkasse. Auch im Nahversorgungs-Schwerpunkt am Hasten sind die Zahlen hoch.

Vorstand Michael Wellershaus wies darauf hin, dass die Sparkasse für ihre Kunden seit längerem einen Bargeld-Bringservice anbietet. Mit einem Anruf bei ihrem Kundenberater können die Kunden eine gewünschte Summe ordern. Wer sich beim Thema Online-Banking nicht sicher fühlt, kann sich an das gemeinsame telefonische Kunden-Center der Sparkassen Remscheid und Solingen wenden. Dort führen Mitarbeiter die gewünschten Geldgeschäfte für den Anrufer aus. Dieser Service wird gut genutzt. Nach der Schließung in Vieringhausen wird die Sparkasse noch die fünf Geschäftsstellen Alleestraße, Lennep, Lüttringhausen, Handweiser und Hasten betreiben. Erhalten bleiben auch die SB-Standorte Vömix und Hackenberg.

Mehr von RP ONLINE