Remscheid: Schulbücherei weckt Lust am Lesen

Remscheid: Schulbücherei weckt Lust am Lesen

Walther-Hartmann-Schule weihte am Samstag offiziell die neue Bücherei ein.

Eine dichte Traube von Kindern und Eltern sammelt sich vor der geöffneten Tür. Beherzt schneidet die siebenjährige Lilia das rote Band durch und neugierig strömen die Gäste in die neue Schulbücherei der Walther-Hartmann-Grundschule. Bücher werden aus dem neuen Regal genommen und stolz Mutter oder Vater präsentiert. Bilderbücher, Märchen, Erzählungen und andere Kinderbücher stehen den Grundschülern nun zur Verfügung, die sie ausleihen und zu Hause lesen können.

Die neue Schulbücherei im PC-Raum soll bei den Kids die Lust am Lesen wecken. Von der ersten bis zur vierten Klasse ist für jedes Alter eine passende Lektüre dabei. Durch einen Sponsorenlauf im letzten Jahr sowie eine Spende der Kaiser-Stiftung und das Preisgeld für den 1. Platz beim Spendenvoting der Sparkasse konnten Regale und vor allem die Bücher finanziert werden. Eine gemütliche Couch lädt zum Stöbern direkt vor Ort ein. Mit dem Computerprogramm "Antolin" können die Schüler den Lesestoff auch zu Hause tiefergehend bearbeiten.

"Die Bücherei ist wichtig, dadurch, dass Kinder immer mehr mit digitalen Themen konfrontiert sind. Hier haben sie etwas Althergebrachtes, was sie auch in die Hand nehmen können", sagt Karsten Neldner, Vorsitzende des Schulfördervereins. Als die Schulleiterin Jutta Cramer von Clausbruch vor gut einem Jahr die Idee für eine neue Bücherei anregte, seien die Eltern sofort davon angetan gewesen. "Lesen ist eine unheimlich wichtige Sache. Wenn man Bücher direkt in der Schule ausleihen kann, ist das viel einfacher, als wenn man dafür extra in die Bibliothek fahren muss", ergänzt die Schulpflegschaftsvorsitzende Miriam Ottersbach.

  • Mönchengladbach : Grundschule Beckrath sucht noch Kinderbücher

Sie ist Ansprechpartnerin für die Bücherausleihe und koordiniert die Einsätze der Eltern für die Öffnungszeiten der Schulbücherei. Viele hätten bereits signalisiert, helfen zu wollen. Die Elternschaft half auch bei der Einrichtung der neuen Lesestätte. Die Kinder durften ihre Lieblingslektüre aufschreiben. Die Titel mit den meisten Übereinstimmungen wurden gekauft.

Mit der offiziellen Einweihung der Bücherei ist allerdings noch nicht Schluss damit, den Spaß am Lesen bei den Kindern zu fördern. Die Viertklässler sollen künftig in den Kitas "Ahörnchen" und Sedanstraße den Kita-Kindern vorlesen.

Mit dem "Löwenpreisgeld" des Lions-Clubs, das die Schule mit dem Leseprojekt "Grundschulkinder lesen in Kitas und im Altenheim unseres Stadtteil" gewonnen hat, sollen noch mehr Bücher angeschafft werden, darunter auch mehr mehrsprachige Bücher. "Mein Wunsch ist es, wenn sich jedes unserer 200 Kinder ein Buch ausgeliehen hat, die Regale nicht leer sind", beschreibt Cramer von Clausbruch.

(RP)