Remscheid: Schärpe für Bezirksbürgermeister?

Remscheid: Schärpe für Bezirksbürgermeister?

Otto Mähler hätte für sich und seine drei Kollegen gerne ein Amtskennzeichen.

Die Idee hat Otto Mähler, Bezirksbürgermeister von Alt-Remscheid, schon ein paar Tage länger mit sich herumgetragen: "Ich möchte die Anregung in den Raum stellen, dass Bezirksbürgermeister, analog zur Kette des Oberbürgermeisters, ebenfalls eine sichtbare Kennzeichnung ihres Amtes bekommen", sagte Mähler gestern Nachmittag.

Er hatte Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz geheimnisvoll zu einem "Termin mit einer Überraschung" eingeladen. "Ich hatte keine Ahnung, worum es gehen würde - bis Otto Mähler gerade aus dem Rathauseingang kam", sagte Mast-Weisz schmunzelnd. Mähler war mit einer Remscheid-Schärpe gekommen, die er sich exemplarisch hatte anfertigen lassen.

Er sei oft in Frankreich, sagte Mähler. Und dort sei ihm aufgefallen, dass jeder kleine Bürgermeister jeder kleinen Gemeinde mit einer Schärpe in den französischen Nationalfarben bei offiziellen Anlässen auftrete: "Ich habe mich gefragt, warum das bei uns nicht so ist. Es drückt aus, dass man zu dem steht, was man macht, und würde dem Amt mehr Wertschätzung entgegenbringen", betonte Mähler.

  • Remscheid : Otto Mähler hat die Schärpe abgelegt

Dabei gehe es ihm ganz und gar nicht um seine Person, sondern ausschließlich um das Amt, das er bekleide: "Wenn das offiziell entschieden wird, dann werden das auch unsere Nachfolger tragen", sagte Mähler. Und das sollen sie auch nur bei offiziellen Anlässen: "Im Stadion bin ich damit natürlich nicht", sagte Mähler.

Mast-Weisz stehe der Anregung grundsätzlich offen gegenüber: "Ich habe sehr großen Respekt vor der Arbeit der Bezirksbürgermeister. Ihr seid ganz nah an den Menschen in euren Bezirken, viel näher, als es mir möglich ist." Allerdings sei er, was Orden und Ehrenzeichen angehe, bekanntlich eher zurückhaltend, auch wenn er seine Amtskette bei den entsprechenden Anlässen sehr bewusst und auch stolz trage. "Ich bin also gerne bereit, diese Anregung mit den vier Bezirksbürgermeistern zu diskutieren", sagte der Oberbürgermeister.

Zur öffentlichen Diskussion wollte Mähler seine Anregung seinerseits ebenfalls stellen: "Mich würde beispielsweise sehr interessieren, was die Bürgerinnen und Bürger davon halten", sagte er. Wenn letztlich alle Beteiligten für die Kennzeichnung der Bezirksbürgermeister seien, müsste die Anregung schließlich noch durch den Rat, wie Mast-Weisz sagte: "Denn es handelt sich dann um ein offizielles Ehrenzeichen." Mast-Weisz sagte weiter: "Zu zeigen, dass ich stolz auf meine Stadt bin, ohne abgehoben zu sein, das steht uns allen gut.

(RP)
Mehr von RP ONLINE